Die Kreissparkasse Köln will Immobilienscout24 und ähnlichen Seiten Konkurrenz machen: Sie hat Mitte Januar gemeinsam mit mehreren Partnern ein eigenes regionales Immobilienportal ins Leben gerufen. Zu den Gründern von Erstraum.de gehören laut "Handelsblatt" neben der Kreissparkasse Köln die Sparkasse Köln Bonn, die VR-Bank Rhein-Sieg und die Volksbank Köln Bonn, außerdem mehrere Makler. Partner des Portals sind Makler und Bauträger.

Als Anlass für das Gemeinschafts-Start-up nennt die Kreissparkasse die hohen Gebühren von Immobilienscout24. Für Anbieter und Makler ist das Preis-Leistungsverhältnis des Portals schlecht, zitiert das "Handelsblatt" Kreissparkassenvorstand Christian Bonnen. Die Sparkasse ist deshalb auch mit ihrem eigenen Makler, KSK-Immobilien, auf Erstraum vertreten. Zum Start stellen die Gründungsmitglieder laut "Kölner Stadt-Anzeiger" ihr gesamtes Angebot ein, insgesamt immerhin mehr als tausend Objekte.

Exklusivangebote und Niedrigpreise
Um das neue Portal mit Leben zu füllen und Nutzer zu überzeugen, sollen Immobilien zwei Wochen lang exklusiv auf Erstraum zu finden sein, bevor sie auch in anderen Portalen stehen. Kauf- und Mietangebote inserieren können sowohl Firmen als auch Privatleute.

Von Optik und Anwendungen her ähnelt "Das regionale Immobilienportal für Köln/Bonn" etablierten Seiten wie Immobilienscout24 oder Immowelt. Bei den Kosten für eine Anzeige soll das neue Portal die etablierten Anbieter aber deutlich unterbieten. (fp)