Der 29-jährige Krypto-Millionär Justin Sun hat mit Warren Buffett getafelt. Sun hatte im Juli 2019 einen Lunch mit dem Star-Investor verschoben, den er bei einer Versteigerung zugunsten einer von Buffett unterstützten Wohltätigkeitsorganisation für die Summe von 4,57 Millionen US-Dollar ersteigert hatte. Zuerst gab er Gesundheitsgründe an, später entschuldigte er sich dafür, dass er das Essen mit einem der reichsten Amerikaner öffentlich angekündigt hatte. Dies habe bei den chinesichen Behörden Bedenken ausgelöst.

Statt eines Lunchs in San Francisco trafen sich Sun und vier weitere Krypto-Experten nun am 23. Januar mit Buffett zu einem mehr als dreistündigen Dinner mit Steaks und Coca-Cola im Happy Hollow Club in Omaha, Nebraska. Buffett ist bekannt für seine ablehnende Haltung gegenüber Kryptowährungen. 2018 erklärte er Bitcoin sei "wahrscheinlich Rattengift hoch zwei".

"Viele Gespräche über Blockchain und Krypto"
"Warren Buffett hat viel von seiner Weisheit in Bezug auf Geschäfte, Investments und das Leben im Allgemeinen geteilt", sagte Ryan Dennis, Sprecher von Tron, einem von Sun gegründeten Netzwerk. "Und natürlich gab es viele Gespräche über Blockchain und Krypto." Suns Gäste waren Charlie Lee, Gründer der Litecoin Foundation, Chris Lee, Finanzvorstand der chinesischen Börse Huobi, Yoni Assia, Chief Executive Officer der Handelsplattform Etoro, und Helen Hai, Leiterin der Binance Charity Foundation.

Sun überreichte Buffett eine Reihe von Geschenken, darunter ein Samsung-Handy mit einem Bitcoin und mehere Tron-TRX-Münzen. Nach dem Essen erklärte Sun, dass er darüber nachdenke, der Giving-Pledge-Initiative von Buffett und Microsoft-Mitbegründer Bill Gates beizutreten und den Großteil seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. (mb/Bloomberg)