Die Lacuna AG hat den Münchner Vermögensverwalter Atacama übernommen und ihren Finanzdienstleistungsbereich damit um ein gemäß § 32 KWG lizensiertes Unternehmen erweitert. Das hat die auf Healthcare spezialisierte Regensburger Unternehmensgruppe am Montag bekanntgegeben. "Mit der Übernahme von Atacama können wir zukünftig noch stärker individuelle Bedürfnisse institutioneller Anleger bedienen", sagt Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer. "Wir wachsen damit nicht nur dynamisch hinsichtlich des Fondsvolumens, sondern parallel auch strukturell und strategisch."

Das im Lacuna – Adamant Asia Pacific Health und im Lacuna – Adamant Global Healthcare verwaltete Fondsvolumen hat sich binnen neun Monaten auf mehr als 200 Millionen Euro verdoppelt. Neben ihren beiden Gesundheits-Fonds möchte Lacuna in Zukunft sowohl strukturierte Produktlösungen für institutionelle Investoren im Bereich "Erneuerbare Energien" als auch im Investmentfondsbereich anbieten. (dw)