Mit der Europawahl Ende Mai und weiteren Wahlen in Staaten der Europäischen Union (EU) in diesem Jahr steht für Investoren viel auf dem Spiel. Für Hetal Mehta, Senior European Economist bei Legal & General Investment Management, stellt vor allem der wachsende Einfluss populistischer Parteien eine Gefahr dar: "Damit verbunden steht die Frage im Raum, inwiefern sich die Wahlversprechen der Politiker auf das Wirtschaftswachstum und die öffentlichen Finanzen auswirken werden."

Denn bei den EU-Wahlen treten diverse populistische Parteien an wie die deutsche AfD, der Rassamblement National und die Gelbwesten aus Frankreich sowie die italienische Lega Nord, um nur ein paar zu nennen. "Auch wenn diese Parteien wahrscheinlich nicht sehr viele Sitze im Parlament gewinnen werden, werden sie doch Einfluss auf die größeren, etablierten Parteien ausüben", sagt Mehta. "Das lässt sich bereits an der finanzpolitischen Haltung der Eurozone erkennen."

Risiken können sich in Chancen wandeln
Das zeigt sich bereits am Brexit, der letztlich auch eine Folge populistischer Politik ist. Nach wie vor ist unklar, wie und wann Großbritannien tatsächlich aus der EU austreten wird. Das birgt ein hohes Risiko für europäische Anleger. Solche großen Umbrüche in der Wirtschafts- und Finanzpolitik können aber ebenso neue Spielräume für Investoren schaffen. (fp)