Die Volkswirtschaften rund um den Globus erholen sich allmählich von der Corona-Krise, zugleich unterstützen die Zentralbanken die Märkte weiterhin mit Liquidität. Ein gutes Umfeld für Investments in Unternehmensanleihen – oder? Eigentlich schon, sagt Volker Kurr, Europa-Chef des institutionellen Geschäfts bei Legal & General Investment Management (LGIM). Anleger sollten aber nicht unvorsichtig werden, sondern ihre Bond-Portfolios gegen zwei Risiken wappnen: das Zins- und das Kreditrisiko. "Das Zinsrisiko hängt mit dem aktuellen Umfeld extrem niedriger Zinsen und der Duration der Indizes zusammen, während das Kreditrisiko eine Konsequenz der Verschuldung und eines übermäßigen Vertrauens in die reichlich vorhandene Liquidität ist", erklärt Kurr.

Der Investmentexperte hält es für sinnvoll, im Portfolio jetzt Anleihen mit höherer Kreditqualität mit Zinspapieren zu kombinieren, die höhere Renditen abwerfen. "In der Regel bevorzugen wir defensive Branchen oder solche, die von der Wiedereröffnung nach dem Lockdown profitieren, aktuell aber noch einen Spread-Pick-up bieten", sagt er. Konkret haben die LGIM-Bondprofis zuletzt ihr Engagement bei US-Telekommunikationsunternehmen erhöht. "Diese refinanzieren zurzeit den Ausbau ihrer Frequenzbereiche und verbinden defensivere Eigenschaften mit einem gewissen Inflationsschutz", berichtet Kurr.

Konservative Strategie, breite Diversifizierung
In den Ländern der Euro-Peripherie sieht der Anlagespezialist inzwischen nicht mehr viel Renditepotenzial. "Auch bei zyklischen Branchen, vor allem im Automobilsektor, halten wir uns derzeit zurück", sagt er. Kurr sieht bei den Risikoaufschlägen nämlich keinen Spielraum mehr. Darüber hinaus haben er und sein Team sich jüngst von einigen "Impfstoff-Gewinnern" getrennt, bei denen die Bewertungen gestiegen sind, etwa Unternehmen aus der Reise- und Freizeitbranche. "Die Risikoprämie ist vollständig aufgezehrt, die Unsicherheit jedoch geblieben", kommentiert Kurr. Generell rät er Anleiheinvestoren derzeit zu einer konservativen Anlagestrategie mit mehreren diversifizierten Positionen statt einiger großer Werte im Portfolio. (fp)