In Zeiten von Null- und Negativzinsen setzen viele Investoren auf dividendenstarke Aktien, um laufende Erträge zu erzielen. Bei der Titelauswahl ist jedoch Vorsicht geboten, weiß Thomas Meier, Anlagestratege bei Mainfirst Asset Management. Denn eine hohe Dividende ist nicht zwangsläufig auch ein Qualitätsmerkmal für eine Aktie. "Anleger, die einzig und allein auf die Dividendenrendite schielen, können böse Überraschungen erleben", sagt Meier.

Wichtiger als die Höhe der Dividendenrendite ist ihre Kontinuität, betont der Anlageprofi. Anleger sollten Dividenden zudem nie als absolute Kennzahl betrachten, sondern immer nur in Kombination mit Bewertung, Nachhaltigkeit, Marktpositionierung und Unternehmensstrategie. Meier legt seinen Fokus auf Dividendenstars, also Unternehmen mit kleiner oder mittlerer Marktkapitalisierung mit langfristig attraktiven Perspektiven. "Wir mögen insbesondere familiengeführte Mittelstandsunternehmen und Hidden Champions. Sie können eine sinnvolle Beimischung zu konservativen, defensiven Kerninvestments bilden." (fp)