John HatherlyIn der aktuellen Ausgabe seines monatlichen Marktüberblicks stellt M&G-Investmentsstratege John Hatherly fest, dass ausgerechnet jene Aktien, die vor drei Monaten als am risikoreichsten galten, am deutlichsten zugelegt haben. Vergleichsweise wenig Beachtung fanden unterdessen defensive Investments (wie Anleihen und Gold) sowie Branchen mit niedrigem Beta, wie Tabak und Versorger. Im kommenden Quartal dürfte der Unterschied zwischen diesen Wertpapierkategorien kleiner werden. Gegenwärtig erscheinen, so der M&G-Manager sowohl Finanzwerte als auch dividendenstarke Titel interessant.

Das zweite Quartal brachte eine willkommene Erholung der Aktienmärkte, und das Anlegervertrauen kehrte teilweise zurück. An den Rentenmärkten kam es dagegen zu Gewinnmitnahmen, was einige Kommentatoren zu der Einschätzung bewegte, der lange Aufwärtstrend der Anleihen nähere sich dem Ende.In den USA zeichnet sich ein Anziehen der Konjunktur inzwischen deutlicher ab. In anderen Regionen, besonders in Europa, werden die Wachstumsprognosen jedoch immer noch nach unten korrigiert. Einige Notenbanken haben noch Spielraum für weitere Zinssenkungen, wobei für die amerikanische Federal Reserve 1 Prozent die Untergrenze sein dürfte.Im kommenden Quartal werden die Marktteilnehmer ihr Augenmerk voraussichtlich auf Konjunktur- und Unternehmensmeldungen richten und nach Anzeichen Ausschau halten, die den seit Mitte März andauernden positiven Trend bestätigen. Die Märkte werden weiter besonders empfindlich auf Konjunkturdaten aus den USA reagieren.Große Aufmerksamkeit wird auch dem Tenor von Mitteilungen zur Geschäftsentwicklung gelten, die bei Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal von den Unternehmen abgegeben werden.

Die vollständige Analyse finden Sie im beigefügten PDF-Dokument.