In der Welt der Bundesanleihen ist es zu einem historisches Ereignis gekommen: Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik ist die Rendite von Bundesanleihen mit 30-jähriger Laufzeit – also der längsten Laufzeit, die der deutsche Staat ausgibt – ins Minus gerutscht. Auch die Rendite von Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit sank auf ein neues Tief von minus 0,5 Prozent. Damit waren die Renditen aller Bundesanleihen kurzfristig im negativen Bereich, berichtet das "Handelsblatt".

Der Grund dafür ist die zunehmende Angst von Marktteilnehmern vor einer Rezession. Erst vergangene Woche hatte US-Präsident Donald Trump den Handelskonflikt mit China erneut befeuert: Ab dem 1. September will er Zölle in Höhe von zehn Prozent auf chinesische Waren im Wert von 300 Milliarden US-Dollar erheben. China wiederum drohte mit sofortigen Vergeltungsmaßnahmen. Infolge solcher Unsicherheiten flüchten viele Anleger in Bundesanleihen. 

Rendite-Tiefs bei Staatsanleihen in ganz Europa
Nicht nur die Kurse der Bundesanleihen stiegen angesichts der Handelsstreitigkeiten an – auch andere europäische Staatsanleihen taten es ihnen gleich. Die Renditen waren vielerorts auf einem Rekordtief. Die französische Staatsanleihe mit zehnjähriger Laufzeit etwa sank auf minus 0,24 Prozent. (fp)

© CharlieBilello via Twitter