Die globalen Aktienmärkte haben in den vergangenen Tagen deutlich nachgegeben und damit eine Korrektur eingeläutet. Das war auch nach den Höhenflügen dieses Jahres längst überfällig, sagt Carsten Gerlinger, Direktor und Chef der Vermögensverwaltung bei Moventum AM. Gerlinger sieht in den jetzt niedrigeren Kursen Chancen für aktive Anleger: "Der Kursrücksetzer war fällig, jetzt könnten einige Positionen schon wieder in Bewertungsregionen gelangen, bei denen sie attraktiver aussehen." Investoren, welche den Kursverfall als günstigen Einstiegszeitpunkt wählen, kämen jetzt zum Zug. 

Zugleich warnt der Anlageexperte vor der anziehenden Inflation. Der weltweite Energiehunger ist groß – die Gaspreise haben sich in diesem Jahr vervierfacht und damit auch die Ölpreise in die Höhe getrieben. China muss seine Energielieferungen bereits rationieren. Die teure Energie mündet schließlich in einer höheren Inflation. Mit 3,4 Prozent im September erreichte die Inflationsrate in der Eurozone den höchsten Wert seit 13 Jahren. Diese Entwicklung könnte Konjunktur und Märkte dauerhaft trüben. "Hält dieser Trend länger an, werden auch die Notenbanken zum Handeln gezwungen und könnten dann durch das Ende der lockeren Geldpolitik das Wirtschaftswachstum zusätzlich drücken", so Gerlinger. (fp)