Gestandene Kreditvermittler kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus: Die ohnehin schon günstigen Immobiliendarlehen werden tatsächlich noch billiger. Ob Großbank, Sparkasse oder Sparda-Bank – viele Finanzinstitute melden nun weiter sinkende Bauzinsen. Die ING etwa verlangt nur noch 0,58 Prozent Zinsen für Baudarlehen auf fünf Jahre. Bei der Commerzbank sind es weniger als 0,7 Prozent für einen Kredit auf zehn Jahre. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". 

Die Bauzinsen sind seit Anfang Mai entgegen der Erwartungen vieler Beobachter weiter gesunken. Ab einem gewissen Zinsniveau lohnt sich laut Experten der Verwaltungsaufwand für Banken eigentlich nicht mehr. Doch die aktuelle Situation zeigt, dass Immobilienkredite trotz der niedrigen Zinssätze interessant für die Geldhäuser sein könnten: Kaum verzinste Spareinlagen bringen ihnen derzeit wenig, und auf geparkte Summen bei der Europäischen Zentralbank (EZB) müssen sie Strafzinsen zahlen. 

Bundesanleihe zieht Bauzinsen mit nach unten
Der Hauptgrund für die sinkenden Bauzinsen dürfte der historische Tiefstand der Rendite der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit sein. An ihr orientieren sich Banken meist, wenn sie die Höhe der Bauzinsen festlegen. Zuletzt betrug die Anleiherendite zeitweise nur noch minus 0,2418 Prozent. (fp)