Während die einen noch jubeln, sind die anderen in Sorge: An der US-amerikanischen Technologiebörse Nasdaq hat die Rally Fahrt aufgenommen. Axel Botte, Markstratege beim Vermögensverwalter Ostrum Asset Management, erinnert die Situation an die Aktienblase Ende der 1990er Jahre. "Die Outperformance des Nasdaq wird durch den Zufluss von Privatanlegern, den Liquiditätseffekt und die Anhäufung spekulativer Longpositionen an den Derivatemärkten angeheizt", sagt der Experte
 
Die Bewertungen seien bislang auf das 39-fache angestiegen. "Das dürfte das Risiko eines Kursrückgangs erhöhen, falls die Gewinne schwächer ausfallen sollten als erwartet." Der Nasdaq-100-Index ist laut Botte in diesem Jahr um 22 Prozent gestiegen, während der breitere Index Russel 2000, welcher mehr Small-Cap-Aktien aus TRaditionsindustrien umfasst, in der gleichen Zeit um etwa zwölf Prozent gefallen ist.
 
Scharfe Intraday-Korrektur
Während Botte in allen Bereichen einen saisonalen Rückgang des Handelsvolumens beobachtet, blieben risikoreiche Anlageklassen in der vergangenen Woche weiterhin stabil. Am Montag nahm die Volatilität im Nasdaq zu, Grund war ein Einbruch am japanischen Markt um minus fünf Prozent in der vergangenen Woche. (fp)