Mit einem verwalteten Investmentvermögen von mehr als 240 Milliarden Euro gehört die in Genf beheimatete Pictet Asset Management zwar noch nicht zu den ganz Großen der Branche. Im Vertrieb über freie Finanzdienstleister ist die Gesellschaft aber schon jetzt nicht mehr wegzudenken. Immerhin stammen 150 Milliarden Euro der Assets aus dem Geschäft mit Intermediären, rund die Hälfte davon (70 Milliarden Euro) sind in thematische Investments investiert.

Aus Sicht von Luca Di Patrizi, Leiter des Gesamtvertriebs der Schweizer, kann das kaum verwundern, immerhin sei seine Gesellschaft, die ihr erstes Themen-Investment bereits 1995 umgesetzt hat, hier in einer Pionierrolle. Als ein zu großes Gewicht erachtet der gebürtige Italiener das jedoch nicht. Allein die Tatsache, dass eine Reihe von Themen eine Vielzahl von Nachahmern gefunden habe, belege das damit verbundene Potenzial.

Für die aktuelle Magazinausgabe von FONDS professionell haben wir Di Patrizi am Stammsitz der Eidgenossen zum Gespräch besucht. Im Interview erklärt er unter anderem, warum sich seine Gesellschaft auch künftig auf vier Kernbereiche konzentrieren wird, für die die Schweizer mit rund 80 Prozent den Großteil ihrer Ressourcen einsetzen. (hh)


In der Bilderstrecke oben haben wir zentrale Aussagen aus dem Interview mit Luca Di Patrizi zusammengetragen. Das vollständige Gespräch lesen Sie in Ausgabe 4/2021 von FONDS professionell ab Seite 318 oder im E-Magazin (Anmeldung erforderlich).