Der niederländische Vermögensverwalter Robeco hat seine jährliche Publikation "Expected Returns" für den Zeitraum 2022 bis 2026 veröffentlicht. Der Blick auf diesen Fünfjahreshorizont ist von einem verhaltenen Optimismus gekennzeichnet: Einem investitionsgetriebenen, angebotsseitigen Schub für die globale Wirtschaft stehen allerlei makroökonomische Unsicherheiten gegenüber. Dazu zählen die Experten neben der unberechenbaren Inflationsdynamik vor allem die Schwere der Klimakrise. 

"Rund anderthalb Jahre nach dem Beginn der Covid-19-Pandemie befindet sich die Welt an einem Scheideweg“, sagt Peter van der Welle, Strategieexperte bei Robeco. "Inmitten des Paradoxons der sich erholenden Volkswirtschaften und des technologischen Wachstums einerseits und der makroökonomischen Unsicherheit und des Klimarisikos andererseits erwarten wir, dass die Welt zu einer dauerhafteren Wirtschaftsexpansion übergehen wird – den 'Heißen Zwanzigern'."

Klimawandel beeinflusst Anlageklassen
Vor diesem Hintergrund hat Robeco eine Tabelle veröffentlicht, welche die erwarteten Renditen einzelner Anlageklassen von 2022 bis 2026 darstellt (siehe unten). Zusätzlich zu den üblichen makroökonomischen Größen berücksichtigt die Robeco-Analyse dabei auch die Auswirkungen des Klimawandels. Die Analysten gehen von den folgenden vier Schlüsselfaktoren aus: Erstens werden künftig mehr Aktien und Anleihen von umweltfreundlichen Unternehmen emittiert werden. Daher könnte die Zusammensetzung der Anlageklassen durch den Klimawandel stärker beeinflusst werden als die erwarteten Renditen. 

Zweitens dürften Kurse von Schwellenländeraktien und High-Yield-Anleihen angesichts ihrer relativ hohen Kohlenstoffintensität in den nächsten Jahren deutlich unter Druck kommen. Drittens können aktive Anleger einen Mehrwert erzielen, wenn sie bei ihren Investmententscheidungen die Auswirkungen von neuen Richtlinien und Vorschriften auf Unternehmensgewinne berücksichtigen. Und viertens: Der massive Rückzug aus fossilen Brennstoffen könnte zu einer CO2-Risikoprämie führen. (fp)


Quelle: Robeco, September 2021 (Übersetzung: FONDS professionell)