Bereits vor drei Jahren kündigte Janus Capital an: "Internet der Dinge wird zum Megatrend". Ein halbes Jahr später schlug Fidelity in die gleiche Kerbe: "Internet der Dinge wird das nächste große Ding". Mittlerweile kommt man im Tech-Bereich an diesem Begriff nicht mehr vorbei. Und dennoch: Ein Großteil der Anleger versteht nicht oder nur vage, worum es dabei eigentlich geht beziehungsweise welche Dimensionen dieser Trend im Anlagebereich annehmen wird.

Schlagen wir mal bei Wikipedia nach: Der Begriff Internet der Dinge (IdD) (auch: "Allesnetz"; englisch Internet of Things, Kurzform: IoT) beschreibt, dass der (Personal-)Computer in der digitalen Welt zunehmend von "intelligenten Gegenständen" bis hin zu künstlicher Intelligenz ("KI") ergänzt wird. Statt – wie derzeit – selbst Gegenstand der menschlichen Aufmerksamkeit zu sein, soll das "Internet der Dinge" den Menschen bei seinen Tätigkeiten unmerklich unterstützen.

Wer jetzt noch immer nicht viel schlauer ist, für den hat das Anlegerportal "The Motley Fool" einige Fakten zusammengestellt, um die vollen Auswirkungen des Internet der Dinge zu verstehen und zu begreifen, wie es unsere Welt verändern wird – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)