Ein Investment in Immobilien zahlt sich für Anleger weiterhin aus. Davon ist Michael Gobitschek überzeugt, Fondsmanager des Immobilienaktienfonds Skagen m2. Solide Bilanzen, niedrige Zinsen und steigende Mieten sorgten nach wie vor für ein günstiges Investitionsumfeld. "Vor allem die hohe Planbarkeit bei den Mieteinnahmen macht es Investoren leicht, das Wachstumspotential von Immobilienfirmen vorauszusehen", sagt Gobitschek. Gerade in Europa gebe es viele positive Beispiele: So sei beispielsweise davon auszugehen, dass die spanische Immobiliengesellschaft Spanish Colonial in den kommenden zwei Jahren ihre Mieteinnahmen um 50 Prozent steigern kann. Auch die Mieteinkünfte der deutschen Immobilienfirma Deutsche Wohnen liegen derzeit unter dem aktuellen Mietpreisspiegel – weshalb sie in den kommenden Jahren ebenfalls deutlich anziehen dürften.

Bereits vor einigen Jahren haben Immobilienfirmen damit begonnen, die Niedrigzinsphase für sich zu nutzen, um Kredite günstig zu refinanzieren. "Dadurch bekamen viele Unternehmen die Möglichkeit, sich langfristig solide aufzustellen", sagt Gobitschek. Er geht davon aus, dass in den nächsten zwei Jahren die Transaktionsvolumina, Übernahmen und Fusionen sowie auch die Gewinne im Immobiliensektor weltweit stärker ansteigen werden als 2017. Das allgemeine Wirtschaftswachstum, niedrige Zinsen und gesellschaftliche Veränderungen machten das überaus wahrscheinlich.

Wohnungsmärkte in Europa und Japan bieten besonders viel Potential
Dabei entwickelt sich die Branche nicht homogen. Während etwa London als Europa-Standort vieler globaler Firmen durch den Brexit an Attraktivität verliert, sind Städte wie Frankfurt als Standort immer gefragter. Um Klumpenrisiken bei der Anlage zu vermeiden, sollten Immobilieninvestments nach Ansicht des Fondsmanagers stets breit gestreut werden. "Darüber hinaus haben Anleger die Möglichkeit, in verschiedene Währungen und eine breite Palette von Immobiliensegmenten zu investieren", sagt Gobitschek. Zurzeit sieht er vor allem in Europa und Japan gute Investitionsmöglichkeiten in Aktien aus der Immobilienbranche. Dort böten gerade die Wohnungsmärkte viel Potenzial. (fp)