Das war knapp: Im jüngsten Ranking der weltweit größten Asset Manager von Willis Towers Watson hat die britische Fondsgesellschaft Legal & General Investment Management den Sprung in die Top Ten gerade so verpasst. An ihrer Bedeutung für den heimischen Markt ändert das nichts, dort ist das Unternehmen mit einem verwalteten Fondsvolumen von mehr als 1,4 Billionen Euro der unangefochtene Platzhirsch.

Und eine gewichtige Stimme, wenn es um das Thema Engagement geht. Im vergangenen Jahr hat das bereits vor 20 Jahren aufgebaute Investment-Stewardship-Team zu 66.037 Beschlüssen von Aktiengesellschaften seine Stimme abgegeben und sich bei 665 Unternehmen direkt engagiert. Entsprechend haben die Einschätzungen der Briten eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Wir haben darüber mit Anlagechefin Sonja Laud gesprochen.

Warum eine erfahrene Fonds-Strategin wie Sonja Laud bei den Themen-ETFs von Legal & General Investment Management auf die Wertpapierleihe und den Einsatz von Derivaten bewusst verzichtet und warum sie die simple, aber immer noch gern gestellte Frage, ob aktives oder passives Management besser ist, längst nicht mehr beschäftigt, erfahren interessierte Leser im vollständigen Interview im Heft 2/2021 von FONDS professionell, das die Abonnenten in den nächsten Tagen erreichen wird. (hh)