Emerging-Markets-Investoren haben aufreibende Monate hinter sich. Wirtschaftliche Probleme und politische Risiken dominierten im laufenden Jahr die Rentenmärkte der Schwellenländer. Das Schlimmste ist jetzt aber überstanden, sagt Markus Ploner, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest. Er sieht in einigen Emerging Markets attraktive Anlagechancen für Bond-Investoren.

Das größte Potenzial bescheinigt Ploner der Türkei, einem der größten Sorgenkinder des laufenden Jahres. Das Land befindet sich seiner Einschätzung nach auf einem guten Weg, die Wirtschaftslage hat sich beruhigt. Das eröffnet Investmentchancen. Das Selektionsmodell von Spängler IQAM für Emerging-Markets-Staatsanleihen in Lokalwährungen hat die Türkei mit rund 14 Prozent am deutlichsten übergewichtet und konnte davon im Oktober profitieren.

Ruhe an der Politik-Front
Anleger, die strategisch in Lokalwährungsanleihen investieren wollen, können die aktuelle Marktphase zum Einstieg nutzen, sagt Ploner. Zwar stehen im kommenden Jahr in Indonesien, Argentinien und Südafrika Wahlen an. Investoren sollte das aber nicht beunruhigen, so der Experte. Kritisch für die Märkte sind seiner Ansicht nach nur die Präsidentschaftswahlen in Argentinien im Oktober 2019. Das Land hat nach der letzten Wahl einen Richtungswechsel vollzogen und absolviert derzeit ein Programm des Internationalen Währungsfonds. (fp)