Die Brexit-Verhandlungen sind in die heiße Phase eingetreten, die Spannungen nehmen zu – und britische Aktien sind dennoch so attraktiv wie seit einer Dekade nicht mehr. Davon ist zumindest Richard Colwell überzeugt, Bereichsleiter bei Columbia Threadneedle. Die Titel stehen vor einer starken Erholung, prophezeit er, und zwar eher früher als später. "Als Value-Anlageklasse bieten sie einige der besten Chancen im Bereich Distressed-Aktien seit zehn Jahren", argumentiert der Experte. 

Fast 20 Jahre lang war der britische Aktienmarkt für Anleger kaum interessant. In der Folge liegen Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn- und das Kurs-Buchwert-Verhältnis im Vergleich zum globalen Aktienindex MSCI World so niedrig wie nie seit den 1970er Jahren. Nach dem Kurssturz im Frühjahr haben sich britische Aktien zudem nicht so kraftvoll erholt wie Titel aus anderen Anlageregionen, berichtet Colwell. "Das ist zum Teil Hedgefonds geschuldet, die ein Gegengewicht zu ihren umfangreichen Wetten auf US-Technologiewerte brauchten, indem sie irgendwo Short-Positionen eingehen", erklärt er. Dabei habe es eher zufällig britische Aktien getroffen. Ein Teufelskreis.

Breiter Branchen-Mix inklusive Nebenwerten
Die Trendwende könnte vom Private-Equity-Sektor ausgehen, glaubt der Columbia-Threadneedle-Spezialist. "Er verfügt in Großbritannien über genug Feuerkraft und kann diese Value-Arbitrage nutzen." Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union dürfte das Comeback britischer Aktien nicht verzögern oder gar verhindern, sagt Colwell. Der Markt habe bereits einen "harten Brexit" eingepreist. Das erhöht die Chance für positive Überraschungen.

Mit Blick auf einzelne Branchen setzt Colwell jetzt auf eine gesunde Mischung. "Wir wollen die in Mitleidenschaft gezogenen Sektoren nicht außen vor lassen", sagt er. Neben einem breiten Branchen-Mix sollten Anleger über Investments in kleine und mittelgroße Unternehmen nachdenken. Deren Aktien könnten sich nämlich bald Zyklus-bedingt besser entwickeln als Aktien großer Konzerne. "Der britische Markt mag wie das vergessene Land anmuten. Aber die beste Zeit zum Investieren kann dann sein, wenn es sich am unbequemsten anfühlt", so Colwells Fazit. (fp)