Kein Zweifel: 2019 war ein gutes Aktienjahr. Unter deutschen Anlegern scheint das jedoch nicht viel Eindruck gemacht zu haben: Die Zahl der Aktienbesitzer ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 666.000 Menschen gesunken. Das berichtet das Deutsche Aktieninstitut. Damit ist ihre Anzahl nach zwei Jahren positiver Entwicklung erstmals wieder zurückgegangen. 

Insgesamt investierten im vergangenen Jahr 9,7 Millionen Deutsche ihr Geld in Aktien oder Aktienfonds. Das entspricht 15,2 Prozent der Bürger über 14 Jahren. Möglicher Grund für den Rückgang könnten die Kursverluste im Jahr 2018 gewesen sein: Die negative Entwicklung an den Börsen, gepaart mit pessimistischen Konjunkturausblicken, könnten Anleger nervös gemacht und dazu verleitet haben, weniger in Aktien zu investieren. Auch die vieldiskutierte Finanztransaktionssteuer auf Aktien schrecke potenzielle Anleger ab, warnt das Deutsche Aktieninstitut.

Zahl der Fondsbesitzer geht noch stärker zurück
Noch stärker schrumpfte allerdings die Zahl der Fondsbesitzer: Seit der Finanzkrise 2008 haben immer mehr Bürgerinnen und Bürger in Aktien- und Mischfonds investiert. "Dieser positive Trend scheint vorerst gestoppt", heißt es im Begleittext zur DAI-Studie.

2019 war rund jeder neunte Bundesbürger (7,1 Millionen Menschen) in solche Fonds investiert. 684.000 Menschen, also rund zehn Prozent, trennten sich im Laufe des Jahres von ihren Anteilen. "Besonders häufig zogen sich Mischfonds-Besitzer aus ihrem Engagement zurück. Die Gruppe verkleinerte sich um ein Fünftel (20 Prozent) auf 2,8 Millionen Menschen. Gegenüber 2018 sind das 564.000 Personen weniger", so die DAI-Experten.

Auf lange Sicht entwickelt sich die Zahl der Aktionäre positiv
Christine Bortenlänger, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts, bezeichnet das Ergebnis zwar als Rückschlag. Dennoch sei der langfristige Trend hin zu mehr Aktieninvestoren in Deutschland positiv: "Im Vergleich zu 2010 sparen heute rund 1,3 Millionen Menschen mehr in Aktien oder Aktienfonds. Das letzte Jahrzehnt war unterm Strich ein erfolgreiches Jahrzehnt für die Aktie." (fp/ps)