Eine Mehrheit der unabhängigen Vermögensverwalter hält deutsche Aktien derzeit für fair bewertet – und rechnet mit einem stabilen Sommer an den Börsen. Das ist das Ergebnis der monatlichen Umfrage der DAB BNP Paribas. Demnach halten 77 Prozent der befragten unabhängigen Vermögensverwalter deutsche Aktien für fair bewertet, 15 Prozent für überwertet und acht Prozent für unterbewertet. 

54 Prozent der Befragten rechnen für den Juli mit stabilen Märkten. Optimisten und Pessimisten halten sich dagegen genau die Waage: Jeweils 23 Prozent der Finanzprofis erwarten in den kommenden vier Wochen steigende beziehungsweise sinkende Aktienkurse. "Der Indexwert des Profi-Börsentrends, der zwischen +100 und -100 Punkten schwanken kann, bleibt damit im mittleren Bereich und sinkt gegenüber dem Vormonat leicht von +4,8 auf -3,5 Punkte", erklärt DAB BNP Paribas.

Gewitter dräut
Es gibt jedoch auch Vermögensverwalter, die für den Sommer einige Wetterkapriolen voraussehen. Etwa Nils Petersen von der TOP Vermögensverwaltung aus Itzehoe: "Handelskrieg, Regierungsstreit in Deutschland, Europa dank Italien in der nächsten Krise. Alles Vorzeichen für einen heißen Sommer an den Kapitalmärkten." Allerdings seien das alles nur politische Faktoren, die genauso schnell wie ein Sommergewitter aufziehen, sich abregnen und anschließend wieder Platz für die Sonne machen würden. (fp)