Anleger sollten sich von den anhaltenden Lockdowns nicht die Stimmung verderben lassen. Denn für die Märkte wird es in diesem Jahr vermutlich weiter aufwärts gehen. "Die Berichtssaison hat gezeigt, dass viele Unternehmen gut durch die Krise gekommen sind. 2021 dürften die Gewinne deutlich anziehen", sagt Jens Wilhelm, Vorstandsmitglied bei der Union Investment. Ein großer Teil der Zuwächse dürfte laut dem Experten bereits im ersten Halbjahr erfolgen. "Aktien sind eine vorausschauende Anlageklasse und nehmen die Überwindung der Pandemie vorweg. Daher gilt es für Investoren, nicht zu spät auf den Zug aufzuspringen", sagt Wilhelm.

Bis zum Jahresende rechnet Wilhelm mit einem Dax-Anstieg auf 14.700 Punkte. Aktuell seien starke Aufwärtskräfte am Werk. "Der Mix aus lockerer Geld- und expansiver Fiskalpolitik sowie die Aussicht auf einen impfbedingten Durchbruch in der Pandemiebekämpfung wirken wie ein steter Anschub für Risikoanlagen", sagt Wilhelm. Er geht nicht davon aus, dass die Zentralbanken ihre geldpolitische Unterstützung in naher Zukunft zurückfahren werden. "Es hat bei den Währungshütern ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Dadurch dürfte die Geldpolitik locker bleiben, auch wenn sich Hinweise auf eine höhere Inflation abzeichnen sollten", sagt Wilhelm.

Rückschläge im zweiten Halbjahr
Anlegern rät der Experte dazu, Titel sorgfältig auszuwählen: "Corona schafft Gewinner und Verlierer. Eine gezielte Auswahl von Einzeltiteln ist in diesem Umfeld besonders wichtig." Ab dem zweiten Halbjahr könnten sich außerdem einige Rückschläge an den Märkten abzeichnen. Dazu gehören Anzeichen für eine Einstellung der geldpolitischen Hilfen oder auch Probleme im Unternehmenssektor. Umso wichtiger sei es, frühzeitig die Chancen an den Kapitalmärkten zu nutzen. (fp)