Immer mehr Anleger interessieren sich für Finanzprodukte, die auf der Basis von Computermodellen investieren. Vermögensverwalter Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen AG in Traunstein, zweifelt an den Erfolgsaussichten sogenannter Robo-Advisor: "Risikomanagement und Performanceoptimierung kann ein Computer nur aus der Vergangenheit in die Zukunft fortschreiben. Wir leben in stark manipulierten Märkten. Ein rein computerbasiertes Portfolio kann da erfolgreich sein, muss aber nicht", sagt er.

Sicher sei indes, dass die Kurse von Aktien täglich schwanken. "Für den Langfristanleger in Aktien sollten einzig und allein die fundamentalen Daten des Unternehmens zählen, in das er investiert", sagt Urban. Erfolgreiche Aktieninvestoren kümmerten sich wenig um Politik oder volkswirtschaftliche Daten. Der gereifte Stratege werde als Entscheider in manipulierten Märkten weiter Vorteile in der Verwaltung von Anlegergeldern generieren können.

Erfahrene Börsenprofis machen den besten Job
Zu den erfolgreichsten Fondsmanagern aller Zeiten gehörte die Investmentlegende Peter Lynch, meint Urban. "Er kümmerte sich von 1977 bis 1990 um einen Aktienfonds von Fidelity. In dieser Zeit konnten Anleger jeden investierten Dollar auf 280 Dollar vermehren.". Gleichzeitig verloren jedoch angeblich die Hälfte der Anleger mit diesem Fonds Geld. Wie das zusammenpasst? "Anleger neigen dazu, genau im falschen Moment optimistisch oder pessimistisch zu sein. Die Investoren ließen sich wohl zu oft von aktuellen Nachrichten oder kurzfristigen Kursausschlägen beeinflussen", schlussfolgert Urban.

Anleger verkauften zu ungünstigen Zeitpunkten, um dann den rechtzeitigen Wieder-Einstieg zu verpassen. Die Gemeinsamkeit der erfolgreichsten Aktieninvestoren ist, dass sie langfristig in Aktien investiert blieben, ist Urban überzeugt: "Wenn man es richtig machen will, ist erfolgreiches investieren ein Fulltime-Job."

Wer dafür nicht die Zeit und die Nerven habe, solle sich um einen erfahrenen Börsenprofi, einen Fondsmanager oder Vermögensverwalter bemühen, empfiehlt er. Dieser könne diese Arbeit nachweislich gut erledigen – im Gegensatz zu einem Robo-Advisor. (fp)