Die Alterung der Gesellschaft bringt neue Gelegenheiten an der Börse mit sich, sagt Michael Reuss, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Huber, Reuss & Kollegen. Anleger sollten deshalb gezielt nach Unternehmen Ausschau halten, die von der demografischen Entwicklung und der immer älteren Bevölkerung in allen Ländern der Erde profitieren. Denn: "Mit dem Lebensalter verändern sich auch die Bedürfnisse", sagt Reuss.

So verringern sich mit steigendem Alter die Ausgaben für Bekleidung und Restaurantbesuche, ein größerer Teil der Kaufkraft wird dafür in Freizeitaktivitäten und Urlaub gesteckt. Zwangsläufig führt der demografische Umbruch zudem zu vermehrter Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum mit entsprechender Infrastruktur sowie nach Betreuung kranker und gebrechlicher Menschen. "Viele Unternehmen, die in diesen Bereichen tätig sind, gehören zu den Nutznießern des demografischen Wandels", erklärt Reuss. Auch als Anleger könne man mit Investments in Unternehmen der sogenannten Silver Economy gut verdienen.

Gesundheitsbranche und Reiseanbieter profitieren
Neben Betreuungs- und Pflegeunternehmen gehört die Gesundheitsbranche als Ganzes zu den Profiteuren der alternden Gesellschaft. "Die Anteilscheine von Straumann, einem führenden Unternehmen bei Zahnersatz und Implantologie aus der Schweiz, haben sich seit dem Jahr 2013 verfünffacht", erklärt Reuss. Bei der französischen Orpea, die sich auch durch Zukäufe zu einem der größten Pflegeheimbetreiber in Europa entwickelt hat, verdreifachte sich der Aktienkurs in diesem Zeitraum.

Auch Reiseanbieter zählen zu den Gewinnern der demografischen Entwicklung: So hat sich der Aktienkurs des Schiffkreuzfahrt-Veranstalters Carnival seit dem Jahr 2013 mehr als verdoppelt. (fp)