Das Geschäft mit alten Fahrzeugen boomt: Rund 470.000 Oldtimer mit Historien-Kennzeichen waren nach Angaben des Kraftfahrtbundesamts im Januar auf Deutschlands Straßen unterwegs. Die nostalgischen Wagen können eine lukrative Anlage sein, sagt Mark Bügers, Managing Partner bei der Vermögensverwaltung Rhein Asset Management. Wer Spaß an Oldtimern hat, kann durchaus bis zu zehn Prozent seines liquiden Vermögens für ein Investment aufwenden.

Allerdings ist nicht jedes alte Auto auch eine gute Geldanlage. "Für ein Investment geeignet sind vor allem limitierte oder Sondereditionen", erklärt Bügers. Klassische Fahrzeuge der Vor- und Nachkriegsjahre beispielsweise erreichen auf Auktionen inzwischen Preise im ein- bis zweistelligen Millionenbereich. So wechselte etwa im Jahr 2016 ein Ferrari 335 Sport Scaglietti für 37,8 Millionen Euro den Besitzer.

Preisanstieg verlangsamt sich
Der Deutsche-Oldtimer-Index (DOI) hat seit 2008 um mehr als 50 Prozent zugelegt. In der jüngsten Vergangenheit hat sich der Preisanstieg allerdings etwas verlangsamt. Im vergangenen Jahr legte der Index lediglich um 1,4 Prozent zu und erreichte damit einen Punktestand von 2.552 gegenüber 2.516 Zählern im Vorjahr. "Der Index setzt damit ein deutliches Signal, dass sich der starke Preisanstieg der vergangenen Jahre für automobile Klassiker beruhigt hat", so der Vermögensprofi. (fp)