Trotz erodierender Margen und zuletzt eher verhaltener Mittelzuflüsse: Die Stimmung in den Chefetagen globaler Asset-Management-Firmen ist sehr gut: 86 Prozent der Führungskräfte rechnen für dieses Jahr damit, dass ihr eigenes Unternehmen wächst. Das haben die Wirtschaftsprüfer und Berater von PwC in ihrer jährlichen Umfrage, an der international und branchenübergreifend über 1.300 Vorstandschefs aus 91 Ländern teilgenommen haben, herausgefunden.

Mit Blick auf die globale Konjunkturentwicklung bleiben die Top-Kräfte eher skeptisch. Rund ein Drittel der Befragten geht davon aus, dass das Weltwirtschaftswachstum sinkt. Im Vorjahr gaben dies nur zehn Prozent der Befragten an. "Trotz volatiler Kapitalmärkte und Niedrigzinsumfeld bieten sich für Asset und Wealth Manager nach wie vor vielversprechende Wachstumschancen. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass neue Produkte und Services, zum Beispiel aus dem Bereich Sustainable Finance, angeboten und neue Technologien effizient genutzt werden", sagt Gerald Gonsior, Asset & Wealth Management Leader bei PwC Deutschland. Als größtes Hindernis auf dem Weg zu weiterem Wachstum erachten die teilnehmenden Asset-Management-Profis die Sorge vor Überregulierungen (43 Prozent) und Cyberkriminalität (37 Prozent).

Kundendaten: Alle finden sie wichtig, kaum einer nutzt sie
Besonders bei den digitalen Themen sehen die Befragten einen großen Unterschied zwischen Theorie und Umsetzung: 96 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Daten zu Kundenpräferenzen und -bedürfnissen für den Unternehmenserfolg entscheidend sind. "Asset Manager müssen ihre Digitalisierung mit voller Konsequenz vorantreiben, wenn sie technologisch nicht abgehängt werden wollen. Dies gilt für interne Prozesse ebenso wie für die Kundenberatung und den Vertrieb", sagt Gonsior.

Auch der Künstlichen Intelligenz (KI) schreiben 90 Prozent der Chefs eine wichtige Rolle zu. Doch nur 29 Prozent nutzen KI bereits im eigenen Unternehmen. Dabei kann die schlaue Nutzung von Daten über den Unternehmenserfolg entscheiden. (fp)