Der Globalisierungstrend hält inzwischen seit mehreren Jahrzehnten an und vor allem aufstrebenden Ländern massive wirtschaftliche Aufschwünge beschert. Aber auch die etablieren Volkswirtschaften profitierten in Form günstiger Warenpreise und neuer Absatzmärkte von dieser Entwicklung. Mittlerweile ist aber auch das Lager der Globalisierungskritiker deutlich angewachsen. Die Motive diese Gruppe sind allerdings sehr unterschiedlich.

Während Umweltschützer und Menschenrechtsaktivisten die mit der Intensivierung der internationalen Handelsströme und der Situation viele Arbeitnehmer in Schwellenländern unzufrieden sind, stören sich Politiker vor allem am Arbeitsplatzverlust in der westlichen Hemisphäre infolge der ausgelagerten Produktionen. US-Präsident hat dieses Thema nun in Angriff genommen und auf manche Produkte Zölle angekündigt, inzwischen füllt das Wort "Handelskrieg" die Wirtschaftsseiten der Presse. Welche Rolle spielt der Welthandel aber heute tatsächlich? Wir testen Sie!