Junge Anleger vertrauen auch in Sachen Geld auf Informationen, die online verfügbar sind. Fast Dreiviertel der Renditesucher im Alter zwischen 16 Jahren und 25, die sich im Internet oder über soziale Medien zu Anlagethemen und -trends auf dem laufenden halten, nutzen dafür Youtube. Jeder Fünfte nennt die Video-Plattform als Infoquelle Nummer eins in Sachen Investments. Vor drei Jahren lag die Quote der "Youtube-Jünger" noch bei sieben Prozent.

Signifikant abgenommen hat hingegen die Bedeutung von Zeitungen und Zeitschriften: 2016 gaben noch 37 Prozent der jungen Menschen an, sich in Geldanlagefragen darüber zu informieren – aktuell tut dies nur noch jeder Vierte. Das zeigt die neueste Umfrage der Comdirect Bank, für die im Januar rund 1.600 Personen zu ihren bevorzugten Informationsquellen in Sachen Geldaanlage befragt wurden.

Am liebsten reden Jugendliche beim Thema Geldanlage immer noch mit der Familie. Besonders junge Frauen legen laut der Umfrage Wert auf den persönlichen Austausch mit der Familie, Bankberatern und Freunden. Online-Plattformen wie Youtube und Blogs nutzen männliche Jugendliche fast doppelt so oft wie weibliche. (fp)