Ursprünglich gegründet wurde die Schweizer Vermögensverwaltung Quaero Capital bereits 2005, damals noch unter dem Namen "Argos Investment Managers". Das mittlerweile umbenannte Unternehmen, das sich zu 100 Prozent im Besitz seiner Mitarbeiter befindet und inzwischen rund drei Milliarden Euro in einer Reihe von spezialisierten Anlagestrategien verwaltet, war bisher auf seinen eidgenössischen Heimatmarkt konzentriert.

Das soll sich nun ändern, die Schweizer wollen künftig auch in Deutschland aktiv werden. Für die strategisch wichtigen Bereiche Vertrieb und Marketing setzen die Macher von Quaero Capital dabei auf eine Kooperation mit dem Consulting-Unternehmen AAB Asset Services, einer früheren Tochtergesellschaft der Augsburger Aktienbank, die Anfang 2021 via Management-Buy-Out von ihren Geschäftsführern Marco Schmitz und Klaus Täte übernommen worden war.

Drei Strategien für den Markteintritt
Sowohl institutionellen Investoren wie auch entsprechenden Vertriebseinheiten des Retailsektors sollen zum Start drei Aktienfonds mit den Schwerpunkten saubere Energie, Infrastruktur und Asien zur Auswahl stehen. Konkret sind das die folgenden Fonds:

  • Quaero Capital Funds (Lux) – Accessible Clean Energy ist ein SFDR-Artikel-9-Fonds. Der Fonds investiert in Firmen, die eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung des Klimawandels und der Anpassung an den Klimawandel spielen, und konzentriert sich auf Innovatoren, die bestrebt sind, den Übergang zu null Kohlenstoff durch die Entwicklung neuer Technologien und deren Skalierung zu ermöglichen.
  • Quaero Capital Funds (Lux) - Infrastructure Securities ist ein globaler SFDR-Artikel-8-Fonds, der speziell in Infrastrukturunternehmen aus den Bereichen erneuerbare Energien, Kommunikation, Wasser- und Abfallwirtschaft sowie Energieerzeugung investiert. Nach Angaben der Fondsgesellschaft soll der Fonds eine liquide Alternative bieten zu dem, was traditionell unter Private Equity subsummiert wird.
  • Quaero Capital Funds (Lux) - Bamboo investiert in die Märkte Greater China, Indien und ASEAN-Staaten. Der Fonds setzt dabei auf ein konzentriertes Portfolio aus 25 bis 35 ausgesuchten Wachstumstiteln.

Jean Keller, CEO von Quaero Capital, ist davon überzeugt, mit dieser Anfangsaufstellung auch in einem sehr reifen Markt wie Deutschland punkten zu können. (hh)