Aberdeen Asset Management PLC (Aberdeen), der an der Londoner Börse notierte globale Asset Manager will Goodman Property Investors (GPI) von der Goodman-Gruppe zu einem Preis 114 Millionen Euro (89 Millionen Britische Pfund) übernehmen. Die Akquisition soll sich bereits im ersten vollständigen Jahr der Übernahme ertragssteigernd auswirken.

Die Übernahme wird die Stellung von Aberdeen Property Investors, der auf Immobilienanlagen spezialisierten Sparte von Aberdeen als einem der weltweit größten Immobilienfondsmanager stärken. GPI ist mit einem verwalteten Portfoliovermögen von mehr als 8,9 Milliarden Euro (7 Milliarden Britischen Pfund) zum Stichtag 31. März 2008 einer der größten Immobilienfondsmanager in Großbritannien.

Im Zuge der Übernahme steigt das verwaltete Vermögen von Aberdeen Property Investors um über 42 Prozent auf rund 30 Milliarden Euro (24 Milliarden Britische Pfund). Damit wird die Gesellschaft zum zweitgrößten Immobilienfondsmanager in Großbritannien und zähle damit - gemessen am verwalteten Vermögen - zu den zehn größten Playern weltweit, heißt es.

Da etwa 93 Prozent des von GPI direkt oder indirekt verwalteten Fondsvermögens in britischen Immobilien angelegt ist, erhalte Aberdeen Property Investors durch die Übernahme von GPI eine entscheidende Position auf dem so wichtigen britischen Markt. Das Vereinigte Königsreich macht derzeit nur einen kleinen Anteil am gesamten verwalteten Vermögen von Aberdeen Property Investors aus. GPI bietet aber nicht nur eine Plattform auf dem britischen Markt, sondern besitzt eine ergänzende Produktpalette und teilt eine ähnliche Investmentphilosophie wie Aberdeen. Es wird erwartet, dass die kombinierten Geschäftsfelder sowohl von der wirtschaftlichen Größe als auch von den Möglichkeiten im Cross-Selling aufgrund der breiteren und umfassenderen Produktpalette sowie der erweiterten Kundenbasis profitieren.

Die Transaktion stehe im Einklang mit der Strategie von Aberdeen Property Investors, über starke lokale Ressourcen in allen Schlüsselmärkten zu verfügen, um den Kunden eine breite Palette von attraktiven internationalen Immobilieninvestmentanlagen anzubieten. Die Übernahme von GPI vergrößere und stärke die Vorort-Präsenz von Aberdeen Property Investors in Europa und Asien. Sie wird dem Unternehmen außerdem zu einer noch stärkeren Stellung in dem schnell wachsenden Dachfonds-Markt verhelfen, an dessen Entwicklung in Europa und Asien sowohl Aberdeen Property Investors als auch GPI federführend beteiligt waren.

Die Akquisition folgt dem erfolgreichen Erwerb der DEGI, einem führenden Anbieter von Offenen Immobilienfonds im deutschen Markt Anfang dieses Jahres. Hierdurch vergrößerte Aberdeen sein verwaltetes Fondsvermögen um circa 6,4 Milliarden Euro (5 Milliarden Britische Pfund) und stärkte seine Position auf dem wichtigen deutschen Markt. Nach Abschluss der Übernahme werden geschätzte 21 Prozent des von Aberdeen verwalteten Fondsvermögens in Immobilien angelegt sein (34 % Aktien und 45 % Anleihen) und damit eine größere Ausgewogenheit in den Tätigkeitsfeldern und der Vermögensmischung aufweisen.

"Die Übernahme von GPI ist ein logischer Schritt, der unsere Stellung als führender und weltweit operierender Asset Manager festigt", sagt Rickard Backlund, CEO von Aberdeen Property Investors. In Großbritannien fehlte Aberdeen Property Investors noch eine bedeutende Plattform in seinem Europageschäft, was sich durch den Zukauf ändern würde: "Mit GPI bekommen wir ein hoch angesehenes Management-Team und ein passendes Produktportfolio, das wir ausbauen können. Dieses Geschäft stärkt aber auch unsere Präsenz auf dem asiatischen Markt, einer Region, die für immer mehr Anleger interessant werden dürfte, die eine Diversifizierung ihrer Immobilien-Portfolios anstreben." Die avisierte Übernahme bedarf noch der Zustimmung durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde FSA. Sobald sie ihre Zustimmung zu der Übernahme gegeben hat und diese abgeschlossen ist, wird GPI in Aberdeen Property Investors umfirmieren. (ir)