Aberdeen Standard Investments hat eine Kooperation mit Maxblue geschlossen, dem Online-Brokerage-Angebot der Deutschen Bank. Dessen Kunden haben damit künftig Zugriff auf die Portfolios des schottischen Vermögensverwalters. Zu Beginn, vom 1. Oktober bis Jahresende, können Kunden von Maxblue 54 aktiv gemanagte Investmentfonds von Aberdeen Standard Investments ohne Ausgabeaufschlag kaufen. Zu den angebotenen Investmentfonds gehören unter anderem stark nachgefragte Anlageprodukte im Bereich asiatische und europäische Aktien.

Das Fondshaus setzt damit nach eigenen Angaben verstärkt auf den Trend zur Digitalisierung von Finanzgeschäften. Wie aktuelle Umfragen zeigen, sind die Kunden von Retailbanken in der aktuellen Corona-Krise zunehmend digitaler geworden. Die Nutzung von Online-Banking sei auch im Anlagegeschäft deutlich gestiegen und werde sich als Trend weiter verstärken.

Mehr Präsenz bei Selbstentscheidern
"Durch die Partnerschaft mit Maxblue wollen wir unsere Präsenz im Segment der online-affinen, selbstentscheidenden vermögenden Privatkunden verstärken", sagt Arnd Seybold, Leiter Business Development Wholesale bei Aberdeen Standard Investments Deutschland. (jb)