China vergibt erste Fondsmanagement-Lizenz an Joint Venture zwischen chinesischer und ausländischer Gesellschaft

Guotai Junan Allianz Fund Management Co., ein Joint Venture zwischen Guotai Junan Securities (GTJA) und der Allianz AG, hat die erste Fondsmanagementlizenz mit ausländischer Beteiligung in China erhalten.

Die vorbereitende Lizenz, die von der CSRC am 16. Oktober vergeben wurde, krönt eine achtjährige Zusammenarbeit zwischen GJTA und der Dresdner Bank, die heute zur Allianz Gruppe gehört. "Das Joint Venture ist die Frucht einer langjährigen Kooperation und kombiniert das Vertriebsnetz-werk der GTJA mit der internationalen Expertise im Risikomanagement, internen Controlling, Produkt-Design und Portfoliomanagement der Allianzö, sagte Dr. Joachim Faber, Vorstandsmitglied der Allianz AG und Chief Executive Officer der Allianz Dresdner Asset Management GmbH (dem Asset-Management-Bereich der Allianz AG).

"Die Vergabe der Fondsmanagement-Lizenz demonstriert das Bekenntnis Chinas zur WTO-Mitgliedschaft und ist ein Meilenstein in der Entwicklung von Chinas Asset Management Industrieö, so Faber.

Guotai Junan Allianz Fund Management hat seinen Sitz in Shanghai und wird über ein Grundkapital von 100 Millionen Rmb (12 Millionen US-$) verfügen. GJTA hält 67 Prozent und Allianz 33 Prozent der Anteile.

"Seit 1994 haben GJTA und unsere Gruppe eine enge strategische Partnerschaft aufgebaut, die den Erfolg des Joint Ventures garantiertö, sagte Faber. "Wir sind die erste Fondsmanagement-Gesellschaft mit ausländischer Beteiligung in China und werden auf der Grundlage unserer gemeinsamen Expertise erstklassige Fonds-Dienstleistungen anbieten.ö

GJTA ist eine der führenden chinesischen Wertpapierfirmen und verfügt über eine breite Kapitalbasis. Als einer der ersten Anbieter von Asset Management Produkten war GJTA von Anfang an einer der Vorreiter der chinesischen Fonds-Industrie.