Die Alte Leipziger Lebensversicherung und Vanguard kooperieren. Der Versicherer hat zwei Portfolios des Indexfonds-Spezialisten neu ins Sortiment für seine Fondspolicen aufgenommen: Den FTSE All-World-ETF und den Global Value Factor ETF.

"Wegen der niedrigen Kosten und des langfristigen Anlagehorizonts bei ETFs entscheiden sich bei der Alten Leipziger heute bereits 50 Prozent der Kunden bei fondsgebundenen Altersvorsorgetarifen für eine Anlage in ETFs", sagt Frank Kettnaker, Vorstandsmitglied Vertrieb/Marketing des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns. Die Kunden können heute für die Anlage ihrer Beiträge bereits aus 24 verschiedenen Einzel-ETFs auswählen. "Durch die Aufnahme der Fonds von Vanguard wird unser Angebotsportfolio noch attraktiver", so Kettnaker.

Niedrige Kosten
In der Pressemitteilung verweisen die beiden Partner insbesondere auf die niedrigen Kosten der beiden Fonds. So habe der Vanguard FTSE All-World eine Gesamtkostenquote von 0,25 Prozent, der Global Value Factor von 0,22 Prozent. "Wir verfolgen bei Vanguard eine Philosophie, die auf vier Prinzipien beruht", erklärt Sebastian Külps, Head of Germany and Austria bei Vanguard. Es gehe darum, klare und realistische Ziele zu setzen, jedes Anlagevermögen auf breit diversifizierte Fonds zu verteilen, Kosten zu minimieren und langfristig zu planen, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. (jb)