Um Anlegern im Niedrigzinsumfeld einen Fonds an die Hand zu geben, hat Antea den "Einkommen Global" aufgelegt. Mit dem neuen ausschüttungsorientierten Multi-Asset-Fonds wolle das Hamburger Fondshaus gleich zwei Kundengruppen bedienen, schreibt Antea in einer Pressemitteilung: "Der Bedarf an Finanzprodukten mit regelmäßiger Rendite setzt in Zeiten von Null- und Negativzinsen nicht nur private Anleger, sondern auch institutionelle Anleger wie etwa Stiftungen unter Druck." Denn Stiftungen benötigen regelmäßige Ausschüttungen, um ihren Stiftungszweck erfüllen zu können und viele Privatanleger brauchen Renditen, um wiederkehrende Ausgaben zu bestreiten und langfristig planen zu können.

Der Antea Einkommen Global ist deshalb als ausschüttungsorientierter Mischfonds konzipiert, der in neun Anlageklassen investiert. Bei diesen handelt es sich um Dividendenaktien, Cat-Bonds, Private Debt, Wandelanleihen, Anleihen, Immobilen-REITs, Infrastruktur sowie Wald- und Agrarinvestments. Das Portfoliomanagement beim Einkommen Global wird dabei vom Antea-Team selbst übernommen. Administriert wird der Fonds von der Hansainvest Hanseatische Investment.

15 Jahre Asset-Management-Erfahrung
Antea ist seit mehr als 15 Jahren im Markt aktiv. Grundlage der hauseigenen Anlagephilosophie ist eine breite Diversifikation über verschiedene Anlageklassen mit unterschiedlichen Schwankungszyklen. Dieser Ansatz folgt der Portfoliotheorie des Nobelpreisträgers Harry M. Markowitz und seinem Ratschlag "Leg' nicht alle Eier in einen Korb". Neben einer individuellen und spezifischen Mandantenbetreuung bietet Antea auch einzelne Fonds-Lösungen auf Grundlage dieses Konzeptes an. (cf)