Diese Aktie hat 2021 so ziemlich alles getoppt: Der Anteilschein des Impfstoffherstellers Biontech war der in diesem Jahr mit Abstand am stärksten von Privatanlegern gehandelte Wert. Das Mainzer Biotechnologieunternehmen steht damit ganz oben auf dem Siegertreppchen der Wertpapierlieblinge, wie der Jahresrückblick der Consorsbank vor Augen führt. Rechnet man die Summen aller Käufe und Verkäufe des Biontech-Papiers zusammen, übertrifft die Summe jene des Zweitplatzierten Tesla um mehr als das Dreifache. Auf dem dritten Platz der am häufigsten gehandelten Aktien findet sich mit Curevac ebenfalls ein deutscher Impfstoffentwickler. Allerdings fuhren Anleger damit weitaus weniger erfolgreich: Während sich der Biontech-Wert zwischen Januar und Ende November mehr als verdreifachte, verlor die Curevac-Aktie in dieser Zeit wegen des gescheiterten Zulassungsverfahrens rund die Hälfte ihres Werts.

Dank der hohen Kursgewinne taucht Biontech nicht nur als meistgehandeltes Papier in der Consors-Jahresbilanz auf, sondern auch in den Top Ten der Aktien mit dem höchsten Bestandsvolumen. Hier nehmen die Mainzer immerhin den neunten Rang ein. Die Nummer eins ist weiterhin der US-Tech-Gigant Apple. Mit der Allianz-Aktie liegt auf Platz zwei ein deutsches Unternehmen. Platz drei belegt Amazon.

Anleger immer aktiver
Insgesamt waren die Privatanleger in diesem Jahr der Auswertung zufolge besonders aktiv beim Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren. Pro Kopf wurden bei aktiven Tradern durchschnittlich 34,3 Transaktionen verzeichnet – ein neuer Rekord für das Gesamtjahr. Das Volumen je Trade fiel im Durchschnitt mit 4.993 Euro allerdings niedriger aus als noch 2020 (5.357 Euro). (fp)