Die in Deutschland aktiven Asset Manager haben im dritten Quartal viel frisches Geld einwerben können: Mit Publikumsfonds waren es in Summe 7,8 Milliarden Euro, mit Spezialfonds für institutionelle Anleger sogar 21,3 Milliarden Euro. Absatzspitzenreiter bei Retail-Portfolios war Universal-Investment, wie die aktuelle Absatzstatistik des deutschen Fondsverbands BVI zeigt. Die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) sammelte etwas über zwei Milliarden Euro ein – unter anderem weil Produkte von anderen KVGen auf sie übertragen wurden.

Auf Platz zwei landete Flossbach von Storch, nachdem der in Köln ansässige Vermögensverwalter in den ersten beiden Quartalen der Absatzspitzenreiter war. Im dritten Quartal waren es "nur" rund 1,8 Milliarden Euro an frischem Geld. Damit konnte der Asset Manager aber erneut andere große Häuser wie Allianz Global Investors oder die Deka hinter sich lassen. Letztere kam in den Monaten Juli bis September mit knapp 450 Millionen Euro Netto-Mittelzuflüssen auf den fünften Platz.


FONDS professionell ONLINE hat die wichtigsten Zahlen aus der BVI-Investmentstatistik grafisch aufbereitet. Details finden Sie in der Bilderstrecke oben – einfach weiterklicken!


Auf Jahressicht betrachtet liegt Flossbach von Storch aber unangefochten vorne. Union Investment und Universal-Investment folgen. Bei anderen Gesellschaften läuft es nicht ganz so rund. Allianz Global Investors hat trotz eines positiven dritten Quartals unterm Strich Mittalabflüsse hinnehmen müssen. Die Blackrock-ETF-Sparte iShares kämpft weiter damit, dass sich Anleger aus zwei ETFs – einen auf den Dax und einen auf den Eurostoxx50 – zurückgezogen haben.

Gefragtes "Betongold"
Wie schon im Vorquartal beruht der Erfolg der Branche zu einem guten Teil auf den offenen Immobilienfonds. Allerdings waren in den Sommermonaten auch Misch- und Rentenprodukte stark nachgefragt – sogar mehr als das "Betongold". Auf Jahressicht sind die Immobilienprodukte aber klar die Nummer eins.

Mit mehr als 90 Prozent ging bei den offenen Immobilienfonds der Großteil der frischen Mittel an die Platzhirsche: 2,1 Milliarden Euro Zuwachs verzeichnete Union Investment, den Immobilienfonds der Deka-Gruppe und der DWS flossen jeweils 1,7 Milliarden Euro zu, der Commerz Real rund eine Milliarde. Der erfolgreichste Newcomer unter den Anbietern neuer offener Immobilienfonds ist mit 209 Millionen Euro die Swiss Life KVG mit ihrem Fonds Working & Living. (jb)