Nach langer Anlaufzeit können Kunden von Banken und Sparkassen ab sofort ihre Kontogebühren auf einer unabhängigen, zertifizierten Internetplattform mit konkurrierenden Angeboten vergleichen. Wie mehrere Medien, darunter das "Handelsblatt", berichten, hat der TÜV Saarland einen ersten Anbieter mit seinem Prüfsiegel geadelt: Das Vergleichsportal Check24 trägt nun das Siegel "GVW – Geprüfte Vergleichswebsite Zahlungskonten". Verbraucher erhielten einen umfassenden und transparenten Überblick über Entgelte unterschiedlicher Kontomodelle, zitiert das "Handelsblatt" Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten & Konten bei Check24.

Seit Mitte 2018 hatten Bankkunden auf einen zertifizierten Kontogebührenvergleich im Internet gewartet. Immer wieder hatte sich das Projekt verzögert, unter anderem, weil lange nicht klar war, welche Stelle in Deutschland überhaupt eine entsprechende Zertifizierung vornehmen darf. Mehrere Kandidaten zogen sich zudem wegen hoher Kosten wieder zurück, darunter das Vergleichsportal biallo.de. Mit seinem Zertifizierungsprogramm und dessen Umsetzung liege Deutschland nun im europäischen Vergleich an der Spitze, erklärt Thorsten Greiner, Geschäftsführer der TÜV Saarland Certification GmbH, im "Handelsblatt".

Sehnlich erwartet, aber...
Verbraucher finden auf der neuen Vergleichs-Homepage von Check24 Angebote von 550 Banken und Sparkassen, darunter sämtliche Großbanken, die 50 größten Online-Banken, alle genossenschaftlichen PSD-Banken sowie die größten Volksbanken und Sparkassen. Insgesamt sind rund 1.800 Institute auf dem deutschen Markt aktiv. Nach Bilanzsumme decke das Portal wie vom Initiator gefordert 80 Prozent des Marktes ab, sagt Check24-Geschäftsführer Greiner. Verglichen werden müssen laut Gesetz 19 Kostenpositionen, darunter die Kosten für Kontoführung, Debit- und Kreditkarten sowie Bargeldauszahlungen mit Karte oder am Schalter. Bei Kontokosten von mehr als 60 Euro im Jahr empfehlen Verbraucherschützer generell, zu wechseln.

...gut versteckt
Die Verbraucherzentrale Bayern begrüßt den Vorstoß zwar grundsätzlich, sieht das Angebot von Check24 trotz TÜV-Siegel kritisch. Der Grund: Der Betreiber des Portals unterhält neben dem neuen, zertifizierten Kontovergleich auch noch einen klassischen, provisionsfinanzierten Vergleich. Nutzer müssen also akribisch darauf achten, welchen der beiden Vergleiche sie vor sich haben. Hinzu komme, dass der Link zum zertifizierten Angebot auf der Check24-Homepage deutlich schwerer zu finden sei als jener zum herkömmlichen Kontovergleich, kritisieren die Verbraucherschützer im "Bayerischen Rundfunk". Der neue Vergleich verbirgt sich hinter dem Button "Zertifizierter Vergleich nach dem Zahlungskontengesetz". Zum alten Angebot geht es mit dem eingängigeren Link: "Zu Ihrem Girokontovergleich". (fp)