Das schwierige erste Quartal 2020 zeigt sich auch in den Absatzzahlen der heimischen Maklerpools. Nachdem die Nettomittelzuflüsse im zweiten Semester 2019 mit 1,33 Milliarden Euro noch ein recht hohes Niveau erreicht hatten, mussten sich die Pools in den ersten sechs Monaten des Jahres mit Geldflüssen von 730 Millionen Euro begnügen. Die alten Höhen aus dem zweiten Halbjahr 2015, als noch 1,42 Milliarden Euro eingesammelt wurden, sind damit wieder in weite Ferne gerückt (siehe auch Grafik unten).

Das zeigt die von FONDS professionell halbjährlich erstellte Statistik zu den Bestsellern der freien Fondsvertriebe. Dabei werden jene Investmentfonds ermittelt, die in den zurückliegenden sechs Monaten, gemessen an den Nettomittelzuflüssen, dominiert haben. Die Redaktion hat sich angesehen, welche Portfolios zu den absoluten Kassenmagneten der Vertriebe zählen. Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke oben! (cf)

 


Der komplette Bericht "Crash-Profiteur" ist in der aktuellen Heftausgabe 3/2020 von FONDS professionell erschienen. Angemeldete Mitglieder des FONDS professionell KLUBs können den Artikel auch im E-Magazin lesen.


Hinweis: Die Liste ihrer Top-Produkte vom 1. Januar bis 30. Juni 2020 stellten die ­Maklerpools BCA, Fonds Finanz, Fondskonzept, Fondsnet, Jung, DMS & Cie., Komm, ­Netfonds sowie WWK und die Fonds­­vertriebe Comdirect und ­DAB BNP Paribas zur ­Verfügung.