Allianz Global Investors hat seine Themenfondspalette mit dem Allianz Metaverse ergänzt. "Wir stehen zu Beginn einer dritten Phase der digitalen Revolution", ist der Vermögensverwalter überzeugt. Stichworte seien das Web 3.0 sowie als Langfristvision das Metaversum, welches die reale und digitale Welt in Zukunft vereinen soll.

"Weltweit investieren Technologiekonzerne Milliardensummen in die Forschung und den Aufbau von Komponenten eines derartigen Metaversums. Allianz Global Investors sieht hierin eine ebenso neue wie langfristige Ausprägung des Themas digitales Leben", erklärt die Gesellschaft weiter. Damit Anleger an dieser Entwicklung teilhaben können, investiert Fondsmanager Marc Phanitsiri weltweit in Aktien von Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette zur Erschaffung virtueller Welten.

Längerfristig dürfte das Metaverse jedenfalls auch viele nicht-digitale Branchen umfassen, den Immobilien- und Finanzsektor genauso wie Industrie und Landwirtschaft, erwartet die globale Aktien-Investmentchefin Virginie Maisonneuve. "Anleger können bereits heute aus diesem Thema Kapital schlagen. Wir sehen Potenzial in Unternehmen, die eine Web-3.0-Infrastruktur aufbauen, im Ökosystem von Anwendungen dieser Infrastruktur und in den digitalen Welten, die durch diese interoperablen Anwendungen entstehen", so Maisonneuve weiter.

Zahlreiche neue Metaverse-Fonds
In den vergangenen Wochen gingen zahlreiche Gesellschaften mit neuen Portfolios an den Start, die sich mit dem Thema Metaversum beschäftigen. So stehen interessierten Anlegern etwa mit dem Invesco Metaverse Fund und dem AXA WF Metaverse zwei aktiv gesteuerte Anlagevehikel zur Auswahl. Daneben erblickten auch einige passive Pendants das Licht der Welt, etwa der Fidelity Metaverse ETF, der Franklin Metaverse ETF oder der L&G Metaverse ESG Exclusions. (cf)