dit-Euro Protekt Dynamik Plus sichert während der Laufzeit erwirtschaftete Gewinne ab

Zeichnungsfrist vom 23. Juni - 21. Juli 2003

Frankfurt, den 23. Juni 2003. Der Deutsche Investment Trust erweitert seine Palette an Wertsicherungsprodukten und legt zum 22. Juli 2003 über seine Luxemburger Tochter Allianz Dresdner Asset Management Luxembourg S.A. einen weiteren Garantiefonds mit unbeschränkter Laufzeit auf.

Dem dit-Euro Protekt Dynamik Plus (ISIN LU0169405262) liegt ein rollierendes, stichtagsbezogenes Garantieversprechen zugrunde. Der Fonds sichert auf 12-Monatssicht 90 Prozent des Rücknahmepreises zu Beginn der jeweiligen Garantieperiode ab. Damit unterscheidet sich das neue Produkt von dem bereits bestehenden dit-Euro Protekt Dynamik durch das Garantieniveau sowie die Garantieperiode. Der am 7. Januar 2003 aufgelegte dit-Euro Protekt Dynamik garantiert abzüglich des Ausgabeaufschlags nach drei Jahren 100 Prozent des investierten Geldes.

Der dit-Euro Protekt Dynamik Plus investiert hauptsächlich in verzinsliche Wertpapiere und Blue-Chip-Aktien aus Euroland. Die Gewichtung von Aktien und Renten erfolgt entsprechend den Entwicklungen an den Geld- und Kapitalmärkten (dynamische Asset Allocation). Das im Vergleich zu dem dit-Euro Protekt Dynamik geringere Garantieversprechen ermöglicht dem Anleger auf Dauer eine durchschnittlich höhere Partizipation am Aktienmarkt.

Wie die bereits bestehenden Garantiefonds des dit verfügt auch der dit-Euro Protekt Dynamik Plus über ein eingebautes Renditesicherungssystem. Durch dieses Konzept werden während der Laufzeit erwirtschaftete Gewinne abgesichert und höhere Garantieniveaus erreicht.

Die systematische Sicherung der erzielten Performance setzt bei einem Kursgewinn von fünf Prozent ein. In diesem Fall wird auf 12-Monatssicht automatisch - zu der bereits bestehenden Garantie - ein weiterer Garantiepreis festgelegt. Dieser Prozess setzt sich bei Wertsteigerungen um jeweils weitere fünf Prozent fort.

Und so funktioniert der dit-Euro Protekt Dynamik Plus in der Praxis (Beispielrechnung):

Hat der Anleger am 22. Juli 2003 sein Geld zum Erstausgabepreis von 100 Euro (ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufgelds) angelegt, erhält er nach einem Jahr (zum 31.Juli 2004) garantiert mindestens 90 Euro (90 Prozent von 100 Euro) zurück. Angenommen, der Fonds verzeichnet am 18. November 2003 ein Plus von fünf Prozent (Anteilspreis 105 Euro). Damit ist eine neue Sicherungsschwelle erreicht. Die Folge: Es beginnt eine neue Einjahresfrist, an deren Ende, am 30. November 2004 dem Anleger 94,50 Euro (90 Prozent von 105 Euro) garantiert werden.

Unabhängig vom Investitionszeitpunkt erhält der Anleger bei Verkäufen stets den jeweils aktuellen Rücknahmepreis, zu den Garantie-Stichtagen mindestens jedoch den jeweils zugrunde liegenden Garantiepreis. Dies gilt auch dann, wenn der Anteilpreis beim Kauf unter dem Garantiepreis lag.

Der Fondsauflegung am 22. Juli 2003 ist eine Zeichnungsfrist vorangestellt, die vom 23. Juni bis einschließlich 21. Juli dauert. Der Erstausgabepreis beträgt 104 Euro. Darin enthalten ist ein Ausgabeaufschlag in Höhe von vier Prozent. Die Verwaltungsvergütung beträgt derzeit ein Prozent p. a., die Depotbankvergütung 0,1 Prozent p. a. Depotbank ist die Dresdner Bank Luxembourg S.A., Luxembourg. Der Fonds legt die angefallenen Erträge jeweils zum Geschäftsjahresende (31.12.) wieder an. Sparpläne sind ab 25 Euro möglich. Eine Mindestanlage für Einmalanlagen besteht nicht. Fondsmanager ist Sascha Rieken.

Hinweis: Der dit-Euro Protekt Dynamik Plus wird über die Allianz Dresdner Asset Management Luxembourg S.A. aufgelegt und darf vor der Vertriebszulassung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) in Deutschland nicht öffentlich vertrieben, sondern zunächst nur im Rahmen einer sogenannten Privatplatzierung angeboten werden.


Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
So weit wir hierin Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich eventuell Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen. Abweichungen resultieren ferner aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen, und insbesondere im Bankbereich aus dem Ausfall von Kreditnehmern. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse, sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können einen Einfluss ausüben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Ansprechpartner für Rückfragen der Presse:

Matthias Jansen, Telefon +49 69 263 14204,E-Mail: matthias.jansen@dit.de

Heinrich J. Durstewitz, Telefon +49 69 263 14242, E-Mail: heinrich.durstewitz@dit.de