Alma Capital Investment Management aus Luxemburg übernimmt das Geschäft der DWS mit UCITS-Hedgefonds. Konkret geht es um sechs Vehikel auf der DB-Platinum-Plattform, die aktuell rund zwei Milliarden Euro verwalten. In diesen Portfolios setzen externe Hedgefondsmanager ihre Strategien im Publikumsfondsmantel um. Die DWS wählte diese Manager für einzelne Produkte aus oder kombinierte deren Expertise für Multi-Manager-Ansätze.

Dieses Geschäft würde das bisherige Angebot von Alma Capital ergänzen, heißt es in einer Pressemitteilung des Investmenthauses. Die Transaktion soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen sein. Die Luxemburger Finanzaufsicht CSSF muss der Übertragung noch zustimmen.

Entrust Global steigt bei Alma Capital ein
Die Alma-Capital-Gruppe mit Standorten in Luxemburg, London und Paris verwaltet bislang nur rund zwei Milliarden US-Dollar. Um den Deal stemmen zu können, steigt der New Yorker Asset Manager Entrust Global mit einem Minderheitsanteil von 25 Prozent bei Alma Capital IM ein. Entrust gehört zu 65 Prozent dem US-Fondsanbieter Legg Mason, der Rest der Anteile liegt bei Firmenchef Gregg Hymowitz.

Die DWS wolle auf ihrer Alternative-Investments-Plattform Skalierbarkeit, Effizienz und Fokus bieten, sagte Pierre Cherki, der Leiter dieses Bereichs, laut Pressemitteilung. Der Verkauf der UCITS-Hedgefonds sei ein Beispiel dafür, wie sein Haus diese Strategie umsetze. Zum Ende des ersten Quartals verwaltete die DWS in Summe 85 Milliarden Euro in alternativen Investments.

Geschäftsfeld "Hedge Fund Advisory" aufgegeben
Deutschlands größter Fondsanbieter fährt die Kooperationen mit Hedgefonds auch an anderer Stelle zurück: Vergangene Woche wurde bekannt, dass die DWS das Geschäftsfeld "Hedge Fund Advisory" aufgibt und sich deshalb von drei Kollegen trennt (FONDS professionell ONLINE berichtete). (bm)