Was bei Stromtarifen oder Versicherungsangeboten längst gang und gäbe ist, sucht man hierzulande für Banken nach wie vor vergebens: eine zertifizierte Plattform, mit deren Hilfe Kosten und Konditionen von Girokonten verglichen werden können. Doch was lange währt, wird vielleicht bald gut. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet, dass beim TÜV Saarland die offizielle Zertifizierung einer solchen Plattform kurz vor dem Abschluss steht und noch in diesem Monat abgeschlossen werde, so Geschäftsführer Thorsten Greiner gegenüber der FAZ. Welcher Anbieter zertifiziert wird, hat der TÜV noch nicht bekannt gegeben.
 
Schon seit Mitte 2018 wartet man in Deutschland auf ein derartiges Angebot, das mit der Umsetzung einer europäischen Richtlinie eigentlich schon vor mehr als anderthalb Jahren hätte zur Verfügung stehen sollen. Ziel der Plattform ist es, Verbrauchern einen möglichst guten Überblick über die verschiedenen Girokonten und deren Leistungsumfang zu bieten. Der Vergleich solle unverzerrt von kommerziellen Interessen der Plattform-Unternehmen erfolgen, so die FAZ. Einer staatlichen Plattform hatte die Politik zuvor eine Absage erteilt. Erst kurz vor dem Jahreswechsel war überhaupt klar gewesen, welche Stelle in Deutschland die Zertifizierungen vornehmen darf, heißt es in der FAZ. Der TÜV Saarland hatte die entsprechende Akkreditierung bei der Deutschen Akkreditierungsstelle bekommen. 
 
Wer macht das Rennen?
Laut FAZ haben sich mehrere Anbieter bereits bestehender Vergleichsplattformen nach den Konditionen erkundigt, dann aber Rückzieher gemacht. Einigen kleineren Plattformen erschienen die Gebühren für die Zertifizierung zu hoch. Größere Anbieter hätten sich laut der FAZ an den Auflagen für die Gestaltung der Vergleichsseiten gestört. Check 24, eine der führenden Vergleichsplattformen in Deutschland, schließt zumindest nicht aus, hat zumindest nicht dementiert, der Kandidat zu sein, der gerade zertifiziert wird. Eine Sprecherin verwies auf Anfrage der Zeitung an den TÜV: "Wir können zu diesem Zeitpunkt leider noch keine Aussage dazu treffen." (fp)