Der wirtschaftliche Siegeszug der Gaming-Industrie lässt Hersteller klassischer Brett- und Kartenspiele alt aussehen. Börsennotierte Videospielriesen wie Activisio Blizzard und Take-Two Interactive konnten über einen Zeitraum von drei Jahren Kursanstiege im dreistelligen Bereich erzielen. Vor allem die Tatsache, dass immer mehr Konsumenten ihre Videospiele digital herunterladen statt physische Exemplare auf DVD zu erwerben hat für bessere Gewinnmargen in der Branche gesorgt.

Bereits 2008 lancierte Van Eck mit dem "Van Eck Vectors Gaming ETF“ das erste Produkt,  welches sich dieser Branche widmet. Da es sich hier aber nicht nur um einen kurzfristigen Trend zu handeln scheint, wurde nun ein ähnliches Produkt auf den Markt gebracht. Vergangene Woche lancierte der über 46 Milliarden Dollar schwere New Yorker Vermögensverwalter den "Van Eck Vectors Video Gaming and eSports ETF“. Anders als sein Vorgänger widmet sich dieses Papier nicht nur Videospielherstellern, sondern auch dem stark wachsenden E-Sports-Markt.

In die Zukunft von E-Sports (Electronic Sports), einfach gesagt Videospiel-Turniere die teilweise mit Preisgeldern in Millionenhöhe locken, wird viel Hoffnung gelegt. Die Zahl der Personen, die regelmäßig E-Sports-Veranstaltungen verfolgen, soll Ende 2018 bereits bei 380 Millionen weltweit liegen. Der "Video Gaming and eSports ETF“ markiert bereits den achten ETF des Fondsanbieters aus den Produkten der themenbezogenen Familie, die aus folgenden Einzelelementen besteht: (aem)

VanEck Vectors Semiconductor ETF
VanEck Vectors Biotech ETF
VanEck Vectors Environmental Services ETF
VanEck Vectors Generic Drugs ETF
VanEck Vectors Pharmaceutical ETF
VanEck Vectors Retail ETF
VanEck Vectors Gaming
VanEck Vectors Video Gaming and E-Sports ETF