Vielleicht heilt die Zeit nicht alle Wunden, aber bei ein paar schafft sie es doch. Anleger, die sich zum Vermögensaufbau oder die Altersvorsorge für einen aktiv gemanagten europäischen Aktienfonds entschieden haben, konnten sich jedenfalls trotz des Corona-Crashs aus dem Frühjahr 2020 schlussendlich beruhigt zurücklehnen. Denn das Gros der Fondsmanager dieser Investmentgruppe zeigte gerade inmitten aller Kursturbulenzen ihr Können und schlug sich laut einer aktuellen Analyse deutlich besser als ihre passiven Pendants.

Das wirkte sich freilich auch auf die Fondssparbilanz aus: Laut der neuesten BVI-Statistik haben Europa-Aktienfonds per 31.12.2020 in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt 5,20 Prozent pro Jahr abgeworfen und damit den Corona-Kurssturz wieder ausgeglichen, wie ein Vergleich mit der letzten FONDS-professionell-Sparplanauswertung zeigt: Ende des ersten Semesters 2020 hatten dieselben Portfolios im Zehn-Jahres-Schnitt noch mit 3,70 Prozent per annum performt, was zugleich den Vorteil des oft infrage gestellten Durchschnittskosteneffektes plastisch vor Augen führt.

Es gibt aber auch Einzelfonds, die weitaus besser als das Mittelmaß abschnitten. FONDS professionell ONLINE hat erneut die jüngste Auswertung des Branchenverbands per 31. Dezember 2020 unter die Lupe genommen: Wir zeigen im vierten Teil unserer siebenteiligen Serie, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von 100 Euro auf zehn Jahre gerechnet mit den besten Portfolios der Kategorie "Aktienfonds Europa" dazuverdienen konnten – klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke oben! (cf)


Die weiteren Teile des großen Sparplan-Checks können unsere Leser hier abrufen:
Auftakt: Fondssparen wird zur Massenbewegung
Teil 1: Die Stars der anleihenbetonten Mischfonds
Teil 2: Diese flexiblen Mischfonds sind wahre Helden
Teil 3: Welche aktienbetonten Mischfonds Vollgas geben


Über die Wertentwicklungsstatistiken des BVI
Die Berechnung des BVI berücksichtigt sowohl den Ausgabeaufschlag als auch alle fondsinternen Kosten. Ausschüttungen wurden außerdem rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Das soll den Vergleich ausschüttender und thesaurierender Investmentfonds erlauben.

Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die Charts zeigen die Entwicklung des Einzelfonds (rote Linie) im Vergleich zu der von Morningstar herangezogenen Gruppe an Konkurrenzprodukten (orange). Sie haben außerdem die Möglichkeit, auf die Lupe im oberen rechten Bildrand zu klicken, um die Grafik zu vergrößern.