Mischfonds, die per Statut vorwiegend in Aktientitel investieren, avancierten im abgelaufenen Jahr zu den Lieblingen der Anleger. Das zeigt zumindest ein Blick auf die Mittelzu- und Abflussstatistik des Datenbankanbieters Mountain View. Demnach steckten Investoren 2020 unterm Strich rund 1,77 Milliarden Euro in diese Fondsgruppe. Zum Vergleich: Das Jahr 2019 beendete die Investmentkategorie noch mit einem Minus von 57 Millionen Euro.

Der große Zuspruch ist nur allzu verständlich. In den letzten Jahren warfen börsenbetonte Mischportfolios respektable Renditen ab: Investoren, die sich Ende 2010 im Rahmen eines Sparplans für einen aktienlastigen Mischfonds entschieden und monatlich regelmäßig 100 Euro in ein durchschnittlich gutes Produkt investiert haben, verdienten in zehn Jahren trotz Corona-Crash und anderer zwischenzeitlicher Krisen und Kalamitäten mit der Kategorie durchschnittlich 4,6 Prozent per annum dazu, wie aus den jüngsten Statistiken des Branchenverbands BVI hervorgeht.

Doch es geht noch besser, denn auch unter den weltweit streuenden Mischfonds, die mehrheitlich auf Aktien setzen, lassen sich einige Top-Produkte finden, die aus dem Mittelmaß ganz deutlich herausragen. FONDS professionell ONLINE hat die BVI-Zahlen per 31. Dezember 2020 akribisch unter die Lupe genommen: Im dritten Teil unserer siebenteiligen Serie zeigen wir, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von je 100 Euro auf zehn Jahre gerechnet und nach Abzug aller zwischenzeitlich entstandenen Kosten mit den Kategorie-Königen verdienen konnten – klicken Sie sich durch die Bilderstrecke oben! (cf)


Die weiteren Teile des großen Sparplan-Checks können unsere Leser hier abrufen:
Auftakt: Fondssparen wird zur Massenbewegung
Teil 1: Die Stars der anleihenbetonten Mischfonds
Teil 2: Diese flexiblen Mischfonds sind wahre Helden


Über die Wertentwicklungsstatistiken des BVI
Die Berechnung des BVI berücksichtigt sowohl den Ausgabeaufschlag als auch alle fondsinternen Kosten. Ausschüttungen wurden außerdem rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Das soll den Vergleich ausschüttender und thesaurierender Investmentfonds erlauben.

Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die Charts zeigen die Entwicklung des Einzelfonds (rote Linie) im Vergleich zu der von Morningstar herangezogenen Gruppe an Konkurrenzprodukten (orange). Sie haben außerdem die Möglichkeit, auf die Lupe im oberen rechten Bildrand zu klicken, um die Grafik zu vergrößern.