Mischfonds schreiben seit Jahren eine einzigartige Erfolgsstory: Laut der Mittelzu- und Abflussstatistik des österreichischen Datenbankanbieters Mountain View sammeln sie seit 2010 ununterbrochen neue Gelder ein. Zum Vergleich: Aktienfonds hatten im selben Zeitraum drei "schlechte" Jahre zu verkraften, bei reinen Anleihenfonds waren es immerhin zwei. Umso spannender ist die Frage, wie sich die gemischten Portfolios in Sparplan-Form entwickelt haben.

FONDS professionell ONLINE hat daher die jüngste Auswertung des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) per 31. Dezember 2017 unter die Lupe genommen: Nach der Kategorie "Mischfonds anleihenbetont" zeigen wir im zweiten Teil unserer siebenteiligen Serie, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von jeweils 100 Euro und nach Abzig aller Fondskosten sowie der Ausgabeaufschläge auf zehn Jahren gerechnet mit den besten Portfolios der Kategorie "Mischfonds ausgewogen, global" verdienen konnten. Auch, wie die Manager die renditestärksten Mischfonds-Produkte derzeit aufgestellt haben, finden Sie in der Bilderstrecke oben heraus! (cf)


Über die Wertentwicklungsstatistiken des BVI
Die Berechnung des BVI berücksichtigt sowohl den Ausgabeaufschlag als auch alle fondsinternen Kosten. Ausschüttungen wurden außerdem rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Das soll den Vergleich ausschüttender und thesaurierender Investmentfonds erlauben.

Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die jeweils obere Grafik zeigt die Entwicklung des Fonds. Die Tortengrafik unten veranschaulicht die größten Positionen des Produkts. Fahren Sie mit der Maus über die einzelnen Tortenstücke oder klicken Sie diese an, um den %-Anteil der Position zu erfahren.