Die Fondsboutique Portikus Investment hat die Verwaltung des Portikus International Opportunities zum Jahreswechsel von der Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft IP Concept auf Hansainvest übertragen. Im selben Zuge erfolgte auch der Wechsel von der DZ Privatbank zum Berenberg Vermögensverwalter Office als Verwahrstelle.

Der vermögensverwaltende, weltweit investierende Mischfonds wurde im Jahr 2014 aufgelegt und wird seit Oktober 2017 breiter vermarktet (FONDS professionell ONLINE berichtete). Verantwortlich für den Fonds sind Elisabeth Weisenhorn und Michael Hochgürtel, die das Portfolio unter dem Haftungsdach von BN & Partners Capital steuern. Weisenhorn erlangte in der Finanzwelt als DWS-Fondsmanagerin einige Prominenz, sie verantwortete einst die Flaggschiffprodukte Investa und Akkumula.

Zwei Bausteine – beide aktiv gemanagt
Die Strategie des Portikus International Opportunities basiert auf zwei Bausteinen: Das passive Basisinvestment besteht aus kostengünstigen ETFs auf Aktien- und Anleihenindizes. Ausgewählte Aktienanlagen sollen für zusätzliche Renditechancen sorgen. "Beide Bausteine werden aktiv verwaltet", erläutert Weisenhorn. "Die Aktienquote des Portfolios kann aktuell bis zu 75 Prozent betragen und wird flexibel gesteuert. Für den Anlageerfolg investieren wir diversifiziert in der Welt und selektiv in ausgewählte Unternehmen."

Auf lange Sicht liegt der Fonds deutlich vor seiner Morningstar-Vergleichsgruppe "Mischfonds EUR flexibel – Global". Im vergangenen Jahr schnitt er allerdings schlechter ab als die Kategorie. Der Vertrieb hat bislang noch keinen großen Gefallen an dem Fonds gefunden: Er verwaltet aktuell nur rund acht Millionen Euro. (bm)