Die ING Deutschland erweitert ab 1. September 2020 ihr Fondssparplanangebot um 458 Produkte und bietet ihren Kunden so insgesamt über 600 Fondssparpläne an. 52 davon werden ohne Ausgebaufschlag ausgegeben, wie die Direktbank mitteilt. Die neu angebotenen Fondssparpläne kommen von den Anbietern DWS, Amundi, Allianz Global Investors, Franklin Templeton, JP Morgan und Fidelity.

Die Onlinebank hatte Anfang Februar verkündet, das Wertpapiergeschäft forcieren zu wollen. Aus diesem Grund hatte sie ebenfalls schon im Februar ihr Angebot an ETF-Sparplänen ausgebaut. Seitdem stehen rund 700 börsengehandelte Indexfonds (ETFs) für Sparpläne zur Verfügung, fast doppelt so viele wie vorher. Davon sind nach Angaben des Instituts rund 200, beispielsweise auf den MSCI World oder den Dax, ohne Ordergebühren verfügbar. Um ihrem Angebot Nachdruck zu verleihen, denkt das Management Medienberichten zufolge zudem darüber nach, bislang kostenlose Konten mit Gebühren zu belegen und auf diese Weise Sparer zu Anlegern zu machen.

Hohe Nachfrage
"Mit der Angebotserweiterung bedienen wir die hohe Nachfrage. Die Anzahl der von unseren Kunden abgeschlossenen Wertpapiersparpläne ist seit Anfang des Jahres um 36 Prozent gestiegen", sagt Thomas Dwornitzak, Leiter Sparen & Anlegen bei ING Deutschland. "Durch die Erweiterung unserer Angebotspalette haben unsere Kunden nun noch mehr Möglichkeiten, regelmäßig in die für sie passende Anlagestrategie auch mit kleineren Beträgen zu investieren." (jb)