ING Investment Management (IMG IM) hat die Zulassung für den Aktienfonds ING (L) Invest China Access (LU0323396548) in Deutschland erhalten. Referenzindex ist der MSCI 10/40 China Index auf Dollarbasis. Durch den ING (L) Invest China Access haben Anleger Zugang zu chinesischen Börsengängen und zu ausgewählten chinesischen Unternehmen, die an internationalen Aktienmärkten wie den USA, Singapur und Hongkong aber nicht am heimischen A-Aktienmarkt börsennotiert sind. Der neue China-Fonds bietet Anlegern ein breites Spektrum, um am dynamischen Wachstum von Chinas aufstrebender Wirtschaft teilzuhaben.

Das achtköpfige Asian Equity Team mit Senior Investment Manager Michael Chiu an der Spitze, der auch den ING (L) Invest Greater China Fonds managt, steuert von Hongkong aus ein konzentriertes Portfolio mit einem Fokus auf liquide und überzeugende Aktien aus dem MSCI China Universe. Der Investmentstil ist Bottom-up, aktive Titelauswahl zur Erzeugung von Alpha.

4-Stufen-Prozess

Der Fonds folgt einem 4-stufigen Investmentprozess. In einem ersten Schritt identifiziert das Fondsteam ca. 80 Papiere von Unternehmen mit einer Marktkapitalisation von circa 100 Millionen US-Dollar und einer täglichen Liquidität von einer Million US-Dollar. In einem zweiten Schritt werden 60 dieser Titel einer Fundamentalanalyse hinsichtlich attraktiver Bewertungen und Wachstumsaussichten unterzogen. 70 Prozent des Researchs wird inhouse durchgeführt, was circa 700 Unternehmensbesuchen pro Jahr entspricht, wovon 75 Prozent auf Einzel- und 25 Prozent auf Gruppengesprächen basieren. Hier spielen Faktoren wie Branchenausblick, Marktposition, Unternehmensstrategie, Qualität des Managements, Finanzstruktur und Erträge eine Rolle.

In einem dritten Schritt wird das Portfolio aus circa 30 bis 40 Unternehmenstiteln, wovon 20 Prozent keine Benchmark-Titel sind, im Einklang mit den Performance-Zielen und den Risikoparametern für den Fonds zusammengestellt. Das Portefeuille wird im Anschluss daran ständig kritisch beobachtet und falls notwendig, austariert. Beispielsweise werden Aktien verkauft, wenn preisliche Ziele erreicht sind, sich die Erwartungen ändern oder neue Titel, die im Analyseprozess identifiziert werden, hinzugefügt. In der Branchengewichtung weicht das ING IM Fondsmanagement um +/- 10 Prozent von der Branchen-Zusammensetzung des MSCI China 10/40 Index (H-Aktien und Red Chips) ab.

Lukratives China

Warum soll ich in China investieren, fragen sich viele Anleger. Die Antwort ist einfach. China bietet eine einzigartige Kombination aus geografischer, demografischer und struktureller Vielfalt. Im Zusammenspiel mit einer rapide wachsenden Verstädterung, Industrialisierung und einem schnell wachsenden Verbrauchermarkt ist ein dynamisches lang anhaltendes Wachstum in China für die nächsten 25 Jahre garantiert (Das Wirtschaftswachstum Chinas ist drei bis vier 4 mal so hoch wie in entwickelten Märkten und wird in den kommenden Jahren jährlich um rund acht Prozent wachsen.

Innerhalb der nächsten 15 Jahre werden 220 Millionen (dies entspricht der Einwohnerzahl von Japan und Deutschland zusammen) Chinesen in die Städte ziehen, wovon Sektoren wie Banken, Immobilienwirtschaft und weitere Dienstleistungen profitieren werden. Schon heute verfügen 162 Millionen Chinesen über einen Internetanschluss und 500 Millionen nutzen Mobiltelefone.

Portfolio-Titel

Die größte Position im Fonds nimmt der Finanzwert Ind & Comm Bank of China - H mit 9,33 Prozent ein, gefolgt vom Telekommunikationsanbieter China Mobile Ltd. (8,93 %). Auch drei Energieunternehmen wie beispielsweise die auch im Westen bekannte Cnooc Ltd (5,77 %) finden sich unter den Top Ten Holdings im Portfolio. Betrachtet man die Sektorallokation des Fonds, bilden Finanztitel mit 33,05 Prozent und Energietitel mit 19,98 Prozent die beiden größten Positionen, während Industriewerte mit 18,64 Prozent zu Buche schlagen (Zahlen per 31.03. 2008). (ir)