Jung, DMS & Cie. hat seine hauseigene Vermögensverwaltungslösung "Fine Folio" erweitert. Neben den bereits Anfang 2015 lancierten "Fine Folio-ETF-Stabilitäts-Strategien" können JDC-Vertriebspartner ihren Kunden jetzt unter dem Label auch Vermögensverwaltungslösungen für die Anlagetrends "Nachhaltigkeit", "Einkommen" und "Deutschland" anbieten.  

Als Anlageberater hat der Maklerpool nach eigenen Angaben Amundi (für den Trend Nachhaltigkeit), Alliance Bernstein (Einkommen) und DWS (Deutschland) gewinnen können. Vermögensverwalter ist weiterhin die JDC-Tochter BB-Wertpapierverwaltungs-Gesellschaft (BBWV) aus Augsburg, als Depotbank fungiert die Augsburger Aktienbank. 

Weitere Fine-Folio-Strategien geplant
"Die Vorteile für Berater beim Einsatz der Fine Folio Produktfamilie bei ihren Kunden liegen auf der Hand: In einer einzigen Vermögensverwaltungsfamilie sind Top-Asset Manager vereint. Damit können Endkunden passende Lösungen für jeden Anlegertyp angeboten werden. Und das Ganze bei attraktiven Provisionseinnahmen für den Berater und transparenten, fairen und marktkonformen Gebühren für den Endkunden, die dem aktuellen Zinsumfeld Rechnung tragen", bewirbt JDC das Angebot. 

Ferner betont die Gesellschaft, dass Standardisierte Vermögensverwaltungen wie Fine Folio auch eine Antwort der Berater auf die nun konkretisierten Plänen der Bundesregierung sei, Berater mit einer 34f-Gewerbeerlaubnis unter die Aufsicht der Bafin zu stellen. 

"Wir werden unsere Fine-Folio-Produktfamilie zeitnah weiter ausbauen", kündigt Oliver Lang, im Vorstand von Jung, DMS & Cie. für den Investmentbereich zuständig, an. "Für die geplanten Anlagestrategien 'Stiftungen' und 'Emerging Markets' konnten wir weitere renommierte Anlageexperten von Berenberg und Franklin Templeton gewinnen", so Lang. (jb)