Wasser wird knapp. Bereits heute hat weltweit eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser - das haben Experten jetzt auf dem fünften Weltwasserforum in Istanbul betont. Das Bevölkerungswachstum und die Industrialisierung in den Schwellenländern dürften die Situation in den kommenden Jahren weiter verschärfen. Schätzungen zufolge wird die Zahl der Menschen, die über kein sauberes Trinkwasser verfügen, bis zum Jahr 2030 auf fünf Milliarden steigen. Gefragt sind deshalb in Zukunft Unternehmen, die Lösungen zur effizienten Nutzung der Wasserressourcen und zur Wasseraufbereitung entwickeln.

Lyxor ETF

Einen einfachen Zugang zu diesem Wachstumsmarkt bietet Lyxor Asset Management mit dem Lyxor ETF World Water. Sein Referenzindex umfasst die weltweit größten Unternehmen aus dem Sektor Wasserwirtschaft. Die Firmen dürften künftig davon profitieren, dass die Aufgaben zur Lösung des weltweiten Wasserproblems zunehmend in private Hände gegeben werden. Die UNESCO schätzt, dass künftig allein die OECD-Länder mindestens 200 Milliarden US-Dollar (147 Milliarden Euro) pro Jahr investieren müssen, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

"Trotz der jüngsten Börsenturbulenzen, die auch an diesen Unternehmen nicht spurlos vorübergegangen sind, bieten Investments in den Wassersektor deshalb langfristig interessante Chancen", sagt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft von Lyxor Asset Management in Deutschland und Österreich leitet. "Der Investitionsbedarf im Wassersektor ist immens. Unternehmen, die innovative Technologien und Produkte für eine bessere Wasserversorgung sowie Wasseraufbereitung anbieten, dürften davon profitieren", so Meyer zu Drewer.

Referenzindex: World Water Index (Wowax)

Der Referenzindex des Lyxor ETF World Water - der World Water Index, kurz Wowax - bündelt genau diese Unternehmen. Er umfasst die 20 weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Wasserverteilung, -bereitstellung und -aufbereitung. Die Société Générale, die Muttergesellschaft von Lyxor Asset Management, hat den Wowax in Kooperation mit der renommierten SAM Group und Dow Jones Indexes/Stoxx entwickelt.

Verantwortlich für die Indexzusammensetzung ist die auf nachhaltige Entwicklung spezialisierte SAM Group, die halbjährliche Neugewichtung des Index übernimmt Dow Jones Indexes/Stoxx. Eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme in den Index ist, dass die Unternehmen auf Basis ihrer Marktkapitalisierung zu den größten ihrer Branche gehören. Zudem müssen die Aktien über eine ausreichend hohe Liquidität verfügen. Kein Unternehmen darf jedoch mehr als zehn Prozent des Index ausmachen.

Mit dem Lyxor ETF World Water, der die Performance des Wowax nach Abzug der geringen Management Fee nahezu eins zu eins abbildet, haben Anleger somit die Möglichkeit, vom Megatrend Wasser zu profitieren und gleichzeitig alle Vorteile eines ETF zu nutzen. "Der Anleger setzt mit einer einzigen Börsentransaktion auf die Wertentwicklung eines Korbs von Aktien, der einen ganzen Markt abbildet", erklärt Thomas Meyer zu Drewer. "Über die Auswahl der einzelnen Aktien muss sich der Anleger keine Gedanken machen. Das Risiko wird im Vergleich zu einem Einzeltitelinvestment breit gestreut." Zu den weiteren Vorteilen gehören dem Anbieter zufolge die geringen Kosten und die große Flexibilität - aufgrund der hohen Liquidität sind Lyxor ETFs während der üblichen Börsenzeiten jederzeit handelbar. (rau)